Meet the Arabian Horse

Ein arabisches Pferd in einheimischer Tracht. Bild: Christof Koepsel / Getty Images

Das arabische Pferd ist eine der ältesten Rassen der Welt. Es hat auch das älteste offizielle Zuchtbuch. Arabische Pferde haben jedes leichte Pferd und viele Pony- und Warmblut-Rassen im Laufe der Geschichte beeinflusst. Es ist auch eine der beliebtesten Rassen.

Körperbau des Araberpferdes:

Araberpferde haben geschmeidige, kompakte Körper, die Stärke und Geschwindigkeit suggerieren. Ihr Rücken ist kurz, und im Idealfall haben sie gut abfallende Schultern und kräftige Hinterhand.

Arabische Pferde haben oft elegant gewölbte Hälse, feine seidige Mähnen und Schwänze und einen raffinierten Kopf. Die physische Präsenz des arabischen Pferdes weist auf Raffinesse, Kraft, Agilität und Eleganz hin.

Durchschnittliche Größe des Arabers:

Araber sind im Vergleich zu vielen Reitpferden klein. Die meisten arabischen Pferde sind zwischen 14 und 15 Händen. 2 Hände (56 Zoll bis 62 Zoll oben auf der Schulter). Sie sind gut bis mittelknochig und wiegen von 800lbs bis 1000lbs. Einige arabische Pferde der polnischen Blutlinien überschreiten 15. 3 (63 Zoll) Hände hoch. Selektive Züchtung bedeutet, dass bestimmte Blutlinien die Größe oder den Typ beibehalten, für den sie ausgewählt wurden. So sind einige ziemlich gut entbeint, während andere robuster gebaut sind.

Einsatz des Araberpferdes:

Araber sind in fast jedem Pferdesport hervorragend. Sie sind die Pferde der Wahl für Langstreckenwettbewerbe. Sie sind sehr robust und in der Lage, weite Strecken über schwieriges Terrain und bei intensiver Hitze zu bewältigen.

Sie bilden elegante Dressurpferde, sorgen für Nervenkitzel auf der Rennstrecke und beeindrucken im Showring bei Lustkursen, Sprüngen oder Spektakeln in einheimischen arabischen Kostümklassen. Arabische Pferde können zärtliche Begleiter sein und viele ältere Araber machen wunderbare Familien- und Anfängerpferde, ob geritten oder im Gurtzeug gefahren.

Sie neigen dazu, mehr Menschen zu sein als andere Rassen. Wo ein reinrassiger Araber möglicherweise nicht geeignet ist, können Kreuzungen gefunden werden, wie die Anglo-Araber, Shagyar Araber, ArabxQHs und American Show Horses und viele andere Rassen.

Farbe und Markierungen des Arabers:

Araber kommen in fast allen Farben vor, einschließlich Grau und Roan. Araber können alle möglichen weißen Gesichtsmarkierungen und weiße Socken oder Strümpfe an den Beinen tragen. Einige Blutlinien sind für ihre spezifische Farbe oder Markierungen bekannt, wie die hohen weißen Socken und weißen Gesichter der Crabbet-Blutlinien.

Geschichte und Ursprung des arabischen Pferdes:

Während die Anfänge des arabischen Pferdes im Wüstensand verborgen sind, stimmen die meisten Experten zu, dass die Araber in der Nähe der arabischen Halbinsel entstanden sind.Die Beduinenstämme verfolgen ihre gemeinsame Geschichte mit arabischen Pferden zurück bis 3000 v. Chr. Und führen sorgfältige Stammbücher oder "Stammbäume". Die Bedus benutzten die Pferde als Lasttiere und Kriegslager. Die Widerstandsfähigkeit des Arabers ist eine Folge des rauhen Wüstenklimas und des Terrains, in dem sie sich entwickelt haben.

Einzigartige Eigenschaften des arabischen Pferdes:

  • Ein fein geschnittenes Gesicht mit breiten intelligenten Augen und gewölbtem Hals sind Kennzeichen des reinrassigen Arabers.
  • Araber haben einen hohen Schwanzwagen und schwebende "Gangarten" (Vorwärtsbewegung).
  • Araber lernen schnell, aufmerksam und sensibel.
  • Araber sind die Vorfahren vieler moderner Pferde vom großen Trakehner bis zur winzigen Fallabella.
  • Vollblutaraber haben einen Wirbel weniger als andere Pferderassen.
  • Sorgfältig darauf geachtet, dass die Blutlinien der arabischen Pferde zu 100% rein bleiben. Kein Pferd mit Blut einer anderen Rasse kann als Araber registriert werden, egal wie klein die Verdünnung ist.

Vollblutaraber Meister und Prominente:

  • Marengo: Gefallener Berg von Napoleon Bonaparte.
  • Skowronek: Einer der herausragenden Vererber vom Crabbet Arabian Stud Farm in England, der sein Blut an Generationen von nordamerikanischen Arabern weitergegeben hat.
  • Cass Ole: Der Star des Films The Black Stallion von 1979 mit Mickey Rooney und basierend auf dem Roman von Walter Farley.

Was ist das Besondere an arabischen Pferden? :

Pferdefreunde auf der ganzen Welt haben der arabischen Rasse viel zu verdanken. Araber haben ihre Eleganz, ihren Geist und ihre Intelligenz zu fast jeder Rasse beigetragen, die es gibt. Sie haben Könige und Paschas in den Krieg geführt und viele Jugendliche über die Freuden und Verantwortlichkeiten des Pferdebesitzes unterrichtet. Ihre Gangarten sind trotz ihrer relativ geringen Größe bodenbedeckend und leicht zu reiten. Araber sind sehr langlebig und robust. Ein älterer Araber macht das perfekte erste Pferd oder Hinterhof Familienpferd. Viele reinrassige arabische Namen beginnen mit "Bint" oder "Ibn". Diese Präfixe sind grobe Übersetzungen für die Beduinischen Wörter für 'Tochter von' oder 'Sohn von'.