Triff den Welsh Pony und Cob

Walisisches Gebirgspony (Equus ferus caballus) mit langer Mähne. Abkömmling des alten keltischen Bergpony, der seit Jahrhunderten wild in den Hügeln von Wales lebte. VEREINIGTES KÖNIGREICH. John Cancalosi / Getty Images

Das Welsh Pony hat viele verschiedene Rassen beeinflusst und ist eine beliebte Wahl für den Show-Ring mit seinem auffälligen Stil und eleganten Looks. Erwachsene benutzen sie oft im Gurtzeug und ihre Größen sind perfekt für Kinder- und Jugendfahrer. Welsh Cobs sind eine stetige Fahrt für ältere Kinder und Erwachsene. Sie werden auch Welsh Mountain Ponys genannt.

Körperbau:

Welsh Ponies und Cobs geben den Eindruck von Substanz, ohne grob zu sein.

Ihre Beine sind fein und sauber entbeint und im Idealfall sind sie tief in der Brust. Viele geben den Eindruck eines kleinen, aber beachtlichen Arabers. Ihre Köpfe sehen oft aus wie ein Araber mit scharfen Ohren, großen ausdrucksvollen Augen und einer gewölbten Stirn. Sie haben starke, elegante Hälse und starke Hinterhand. Sie können grau, bucht, kastanienbraun, schwarz oder braun, creme, dun oder palomino oder jede roan Version dieser festen Farben sein.

Größe:

Welsh Ponies und Cobs sind in vier Größen eingeteilt. Die Welsh Mountain Pony oder Sektion A Ponys gelten als die Grundlage der Rasse. Diese Ponys sind unter 12 Händen hoch. Abschnitt B Ponys sind zwischen 12 und 13. 2 HH. Welsh C und D gelten als Cob-Typen. Abschnitt Cs sind bis zu 13. 2 HH und haben im Allgemeinen eine größere Knochenstruktur als ein Abschnitt B Pony unter Beibehaltung der raffinierten Aussehen der kleineren Ponys. Der Abschnitt D Cob-Typ kann bis zu 15 HH betragen. Viele Kinder lernen, auf einem Waliser-Pony der Sektion A zu reiten und sich hochzuarbeiten.

Welsh Ponys sind oft ein erstes Anfängerpony für kleine Kinder. Ein stabiler Abschnitt C kann einen Erwachsenen leicht tragen, obwohl Erwachsene eher den Typ D-Typ reiten.

Verwendet:

Diese Ponys und Kolben wurden ausgiebig in Farmen, militärischen und kommerziellen Einsatz in Geschirr verwendet. Sie sind hervorragende Allzweckhalter und wurden für die Jagd, den Rennsport und für Springer eingesetzt.

Es gibt Shows speziell für Welsh Ponys und Cobs, damit sie ihre vielen Talente zeigen können. Und sie werden sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern gezeigt. Weil sie geritten und gefahren werden können, sind sie ein Pony, das von der ganzen Familie genossen werden kann.

Diese Ponys waren Zugtiere, die zum Ziehen von Lasten verwendet wurden. Wenn Pferde die Haupttransportmittel waren, wurden sie im Bergbau und in der Landwirtschaft eingesetzt. Sie wurden auch im Militär eingesetzt. Trekking oder Trailreiten, wie wir es in Nordamerika nennen, auf Welsh Ponies ist in Großbritannien beliebt. Die Rasse hat viele andere leichte Pferde- und Ponyrassen wie das Pony of the Americas beeinflusst.

Geschichte und Ursprünge:

Walisische Ponys, die in Großbritannien, speziell im Fürstentum Wales, beheimatet sind, sind wahrscheinlich aus Kreuzungen von einheimischen Ponys mit arabischen, Thoroughbred- und Hackney-Blutlinien entstanden.Ein Vorvater der walisischen Rasse existierte im Mittelalter. Sie überlebten, versteckt in ihrer gebirgigen Heimat, auch nachdem Henry VIII ein Edikt erlassen hatte, um alle Pferde unter 15 Händen hoch zu zerstören.

Einzigartige Eigenschaften:

Diese Ponys sind robust, aber raffiniert und haben ein etwas arabisches Aussehen. Sie sind winterhart und können rauem Klima und spärlicher Weide standhalten. Sie sind stark für ihre Größe.

Welsh Ponys sind, wie viele andere Ponyrassen, langlebig.

Champions und Prominente:

Einer der bedeutendsten Hengste war Dyoll Starlight, der im Laufe seiner Karriere bedeutende Auszeichnungen und Meisterschaften gewann. Mehr über Dyoll Starlight und andere Hengste finden Sie in den ersten fünfundfünfzig Jahren der Sektion A Welsh Stallions.

In der Carneddau-Bergregion in Snowdonia, Wales, gibt es eine wilde Gruppe von Welsh Ponies. Welsh Ponies sind als eine gebürtige Rasse des Vereinigten Königreichs bekannt.

Referenz:

Die Enzyklopädie des Pferdes von Elwyn Hartely Edwards, Crescent Books