Mirin

Fairlady / Dirk Pieters / Gallo Bilder / Getty Images

Über Mirin:

Mirin ist ein japanisches Gewürz, das ungefähr 14% Alkohol enthält. Zur Herstellung von Mirin werden gedämpfter Mochi-Gome (Klebreis), Kome-Koji (Kulturreis) und Shochu (destilliertes alkoholisches Getränk) gemischt und etwa 2 Monate fermentiert. Mirin, der auf diese Weise produziert wird, wird hon-mirin genannt, im Unterschied zu mirin-artigen Würzmitteln (mirin-fu chomiryo), die so gemacht sind, dass sie dem Geschmack von Mirin ähneln. Mirin-artige Würzmittel enthalten weniger als 1% Alkohol und sind normalerweise billiger als Hon-Mirin.

Bekannte japanische Marken für Mirin sind Takara und Mitsukan.

Eigenschaften:

Mirin ist eine klare, goldene Flüssigkeit. Es verleiht vielen japanischen Gerichten eine milde Süße und ein schönes Aroma. Insbesondere hilft es, den Geruch von Fisch und Meeresfrüchten zu maskieren. Mirin verleiht den Zutaten Glanz und ist eine wichtige Zutat in Teriyaki-Sauce.

Geschichte:

Der Gebrauch von Mirin soll vor über 400 Jahren begonnen haben. Obwohl es am Anfang zum Trinken verwendet wurde, wurde es nur zum Kochen verwendet, da es dicker und süßer wurde.

Ersatz:

Sie können Sake und Zucker für Mirin verwenden, wenn Sie brauchen. Das Grundverhältnis von Sake und Zucker ist 3 zu 1. Es ist gut, 1 EL Sake und 1 TL Zucker für 1 EL Mirin zu verwenden. Passen Sie die Zuckermenge an, je nach Vorliebe.