Mochi (Japanischer Reiskuchen)

Japanische Mochi (Reiskuchen). Koko Iino / Getty Images

Mochi, ist ein japanischer Reiskuchen, der aus gedämpftem weißem Reis oder Klebreis hergestellt wird. Es kann auch aus gedämpftem braunem Reis hergestellt werden. Allein, Mochi ist ein Grundnahrungsmittel in der japanischen Küche, aber es dient auch als eine wichtige Zutat in vielen japanischen Speisen wie Desserts, Suppen (sowohl Bohnenkraut und Dessert-Typen) und Hot Pot Gerichte. Es kann auch gegrillt, gebacken oder gebraten werden.

Frisches Mochi ist sehr geschmeidig, weich, klebrig und zäh, sollte aber am selben Tag oder spätestens am nächsten Tag gegessen werden.

Es neigt dazu, sehr schnell auszuhärten. Wenn das Mochi weggelassen wird, wird es trocken und hart und wird nicht genießbar sein. Diese Art von Mochi ist typischerweise flach und rund.

Mochi ist auch in lagerstabilen Verpackungen erhältlich und wird als "Kirimochi" oder "Kakimochi" bezeichnet, aber diese Reiskuchen sind in der Regel hart und werden am besten in Rezepten verwendet, die grillen, kochen, oder frittiere die Mochi. Diese Art von Mochi neigt dazu, in flachen Quadraten oder Rechtecken geformt zu werden.

Wie wird Mochi hergestellt?

Mochi wird hergestellt, indem zunächst ungeschälter Reis gedämpft und dann zu einer glatten Masse zerstampft wird. Traditionell wurde Mochi während einer japanischen Zeremonie namens "mochitsuki" hergestellt, was "stampfende Mochi" bedeutet. Frisch gedämpfter Reis wird in einen übergroßen Mörser gegeben, der fast hüfthoch auf dem Boden steht. Der gedämpfte Reis wird mit Wasser bestreut und dann mit einem großen Holzhammer zerkleinert, bis er glatt ist. Die Zeremonie besteht aus einer Person, die die Mochi mit dem Hammer schlägt, während eine zweite Person die Mochi kontinuierlich dreht und Wasser darauf träufelt, um es feucht und biegsam zu halten.

Sobald die Mochi glatt geschlagen ist, wird sie in kleinere Stücke gerissen und in runde, halb flache Kreise geformt.

Mochi kann auch mit einem Mochi Maker Küchengerät hergestellt werden, das in einigen japanischen Geschäften oder online erhältlich ist.

So lagern Sie Mochi

Frisches Mochi ist schwierig zu lagern, da es sich schnell verfärbt, wenn es länger als einen Tag oder maximal zwei Tage bei Raumtemperatur gelagert wird.

Frisches Mochi sollte nicht im Kühlschrank gelagert werden, da es sonst hart und unbrauchbar wird. Speichern Sie stattdessen schnell frische Mochi im Gefrierschrank. Es kann ohne vorheriges Auftauen gegart werden.

Beim Einkauf von Fertigmochi in japanischen oder anderen asiatischen Supermärkten finden Sie die Basismochi (die einfach aus gedämpftem Reis hergestellt wird), die oft in flachen, runden Formen verkauft wird. Mochi wird auch in Quadraten verkauft, und in anderen asiatischen Kulturen wird Mochi auch in Form von zylindrischen Stäbchen geformt. Mochi wird entweder frisch verkauft oder einzeln geschnitten und in lagerstabilen Verpackungen vakuumversiegelt.

Wie geht es Mochi?

Mochi als Snack:

  • Norimaki Mochi - Reiskuchen, gewürzt mit einer süßen Sojasauce und eingewickelt in getrockneten Seetang.
  • Kinako Mochi - Reiskuchen gewürzt mit einem süßen gerösteten Sojabohnenmehl und einer Zuckermischung.
  • Tofu Mochi - Kleine mundgerechte Stücke aus Tofu und klebrigem Reismehl, gesüßt mit süßem geröstetem Sojabohnenmehl.

Mochi in Suppe:

  • Ozoni (oder Zoni) - Eine traditionelle japanische Neujahrssuppe mit Gemüse, Protein oder Meeresfrüchten und Mochi.
  • Shabu-shabu - In japanischen heißen Töpfen wie Shabu-Shabu kann Mochi auch als Zutat hinzugefügt werden.
  • Sukiyaki - Sukiyaki ist auch ein japanisches Hot-Pot-Gericht, und eine der Zutaten kann auch Mochi sein.

Mochi als Nachspeise:

  • Sakura Mochi - Süßer Klebreiskuchen, eingewickelt in eingelegte Kirschblütenblätter. Traditionell am Japanischen Girls 'Day genossen.
  • Chi Chi Dango Mochi - Kleine mundgerechte Kokosnuss-Mochi.
  • Chimaki - Süßer, klebriger, klebriger Reiskuchen, aufgespießt auf einen Stock und in Bambusblätter gewickelt.
  • Zenzai - Süße rote Bohnensuppe mit gerösteten Mochi.
  • Kashiwa Mochi - Reiskuchen gefüllt mit süßen roten Bohnen und in ein Eichenblatt gewickelt. Traditionell genossen am japanischen Kindertag oder am Tag des Jungen.
  • Ichigo Daifuku - Mochi um eine süße frische Erdbeere gewickelt.
  • Pumpkin Mochi - eine süße Mischung aus gekochtem Kürbis und Mochi, die im Herbst gebacken und genossen wird.
  • Vanilleeis mit Shiratama Mochi und Kinako - Vanilleeis, garniert mit kleinen Shiratama Mochi und beträufelt mit Honig und süß geröstetem Sojabohnenmehl.

Warnung:

Mochi oder Reiskuchen ist extrem dick und zäh, deshalb ist es sehr wichtig, kleine Mochi-Bissen zu nehmen und sehr gut zu kauen, um ein Ersticken zu vermeiden. Es ist eine häufige Gefahr in Japan, trotz der Liebe des Landes zu Mochi.

Artikel Herausgegeben von Japanischer Lebensmittelexperte, Judy Ung