Mond Blindheit oder Uveitis erklärt

Equine Rezidivierende Uveitis, periodische Ophthalmie oder ERU können mit einer Augeninfektion verwechselt werden. Bildquelle: Jaclyn Sollars / Moment / Getty Images

Mondblindheit, ein schmerzhafter Zustand des Auges, wurde so genannt, weil er mit den Mondphasen zu erscheinen schien. Wir wissen jetzt, dass Mondblindheit über einen Zeitraum von Tagen, Wochen, Monaten oder Jahren auftreten kann und nichts mit dem Mond zu tun hat. Eine Diagnose der Mondblindheit ist sowohl für das Pferd als auch für den Besitzer schmerzhaft, da es manchmal schwierig ist, schwierige Entscheidungen zu treffen, um die ständigen Schmerzen des Pferdes nicht zu verlängern.

Manche Rassen scheinen anfälliger zu sein als andere. Vor allem Appaloosas scheinen häufiger Mondblindheit zu entwickeln als andere Rassen. Wenn Sie Mondblindheit vermuten, rufen Sie Ihren Tierarzt, da eine schnelle Diagnose wichtig für das Wohlbefinden Ihres Pferdes ist.

Andere Namen für Mondblindheit

Wie viele Krankheiten und Zustände gibt es viele Namen für die Mondblindheit. Andere Namen für Mood Blindness sind Equine Recurrent Uveitis, periodische Ophthalmie, ERU, periodische Ophthalmie oder chronische intraokulare Entzündung.

Ursachen der Mondblindheit

Es gibt mehrere mögliche Ursachen für Mondblindheit oder Equine Recurrent Uveitis. Bakterien, Pilze, Viren, Parasiten, Pollen, Vitaminmangel, Autoimmunmangel und körperliche Schäden können alle eine Ursache für Mondblindheit sein. Die Leptospirose-Bakterien und die Bakterien, die Strangles verursachen, können zwei der häufigsten bakteriellen Ursachen sein. Pferdegrippe, Zahn- und Hufabszesse können ebenfalls Mondblindheit auslösen.

Wenn eine Parasitenverbindung besteht, kann die Mondblindheit durch Wurmmittel ausgelöst werden.

Die Mondblindheit wird als wiederkehrend angesehen, weil sie sich zu klären scheint und dann spontan wieder auftritt. Bei einigen Pferden kann das Rezidiv über einen Zeitraum von Jahren auftreten oder Schübe können viel häufiger auftreten, Episoden innerhalb von Wochen oder sogar Tagen.

Symptome der Mondblindheit

Symptome der Mondblindheit sind Entzündung und Rötung der Augenpartie, Trübung oder Weißverfärbung des Auges, Reißen, Schielen und starkes, aber klares Einreißen. Das Pferd wird sich widerstreben, in hellem Sonnenlicht zu sein. Obwohl es nicht offensichtlich ist, wird das Pferd Schmerzen von den Symptomen fühlen. ERU kann ein oder beide Augen betreffen. Ihr Tierarzt untersucht die Augen Ihres Pferdes, um festzustellen, welche Strukturen betroffen sind, um sie von einer "einfachen" Augeninfektion zu unterscheiden.

Auswirkungen der ERU

Neben den offensichtlichen Symptomen im Auge und im Bereich kann eine völlige Erblindung auftreten, wenn das Pferd nicht richtig und rechtzeitig behandelt wird. Auf jeden Fall werden nachfolgende Schübe Schmerzen verursachen und leider kann nichts getan werden, um weitere Episoden zu verhindern, wenn keine Symptome vorliegen.Grauer Star kann sich entwickeln und Erblindung verursachen. Innerlich können die Strukturen des Auges beschädigt werden.

Behandlung von Mondblindheit

Da Ihr Pferd die Symptome der Mondblindheit als unangenehm empfindet, müssen Sie Ihren Tierarzt anrufen, der eine Diagnose bestätigen und einen Behandlungsverlauf vorschlagen kann. Die Behandlung wird wahrscheinlich Steroide und Medikamente enthalten, die dem Pferd die Pupillen erweitern.

Sie möchten Ihr Pferd vor hellem Licht schützen, entweder mit einer Maske oder indem Sie es drinnen halten. Jedes Mal, wenn die Bedingung erneut auftritt, müssen Sie die Behandlung fortsetzen. Leider, wenn die Bedingung zu häufig zurückkehrt, können viele Pferdebesitzer auf menschliche Euthanasie zurückgreifen, anstatt ihre Pferde ständig durch die Schmerzen der Schübe gehen zu lassen. Wenn nur ein Auge betroffen ist, kann das Auge entfernt werden. Eine Operation, bei der eine mit Drogen beladene Bandscheibe in die Augen implantiert wird, scheint vielversprechend zu sein, ist aber noch nicht üblich.

Vorbeugung

Leider kann nur wenig getan werden, um die Mondblindheit zu verhindern, vor allem weil wir nicht wissen, was die Erkrankung bei einem bestimmten Pferd auslöst. Das Beste, was wir tun können, ist eine gute Ernährung, eine saubere, gesunde Umwelt, Fliegenkontrolle und aufmerksame Pflege. Wenn Ihr Pferd eine Augeninfektion hat, rufen Sie Ihren Tierarzt an.

Augen sind schwierig zu behandeln, deshalb sollten Sie sicherstellen, dass eine Behandlung erforderlich ist, bevor die Infektion beginnt.