Berg Laurel Pflanzen: Wachsen Tipps

Berg Laurel Pflanzen.

Magbug / Getty Images

Möchten Sie die schönen Blumen der Lorbeerpflanzen auf Ihrem eigenen Grundstück genießen? Diese Büsche sind nicht schwer zu wachsen, wenn Sie ein paar einfache Regeln befolgen. Während sie als Sträucher eingestuft werden, die im Schatten wachsen und einen tiefen Schatten tolerieren, erhalten Sie mehr Blumen, wenn Sie sie dort pflanzen, wo sie ein wenig Sonne erhalten, also wählen Sie einen Standort in hellem Schatten für eine optimale Blüte.

Berg-Lorbeer-Pflanzen können in den USDA-Pflanzenhärtezonen 5-9 angebaut werden und erreichen in der Regel 5-8 Fuß (in ähnlicher Breite) in der Wildnis, obwohl dies für sie möglich ist werden noch größer.

Kultivare, die kürzer bleiben, wie "Menuett" (im Bild); es erreicht eine reife Größe von nur 3 Fuß auf 3 Fuß.

Ein immergrüner Laubbaum, Der Kalmia latifolia ist ein mehrstämmiger Strauch mit glänzenden, tiefgrünen Blättern, die zu allen Jahreszeiten attraktiv sind. Bei älteren Büschen können die Äste ziemlich knorrig werden, was ihnen Charakter verleiht. Aber es ist der Frühlings- oder Sommerblumenschmuck dieses Strauchs, der ihn zu einem besonderen Teil der Wälder macht, in denen er im östlichen Teil Nordamerikas beheimatet ist.

Die Blumen, die in Gruppen erscheinen, bieten nicht nur durch ihre Farbe, sondern auch durch ihre ungewöhnliche Form (insbesondere die Knospen) einen landschaftlichen Wert. Blütezeit ist etwa Ende Mai oder Anfang Juni in Zone 5. Die 1-Zoll-breiten einzelnen Blumen kommen in Form von fünfseitigen Tassen. Diese Blumen sind gesprenkelt und in der Farbe, in der Wildnis, von weiß (nützlich in Mondgärten) bis rosa.

Aber die Sorten, die jetzt verfügbar sind, bieten andere Farboptionen. Die meisten sind zweifarbig. Die Europäische Kalmia Society bietet eine vollständige Liste der Sorten. Neben den kirschroten und weißen Farben des Menuetts, hier sind einige Ihrer Wahlmöglichkeiten:

  1. 'Bay State' (Korallen- oder Lachsfarbe in das Pink gemischt)
  2. 'Black Label' (weiße Mitte und Rand, mit einem fast schwarzes Band dazwischen)
  1. 'Fresca' (hat ein schokoladen-lila Band auf weißen Blütenblättern)
  2. 'Galaxy' (burgunderrote und weiße Farben auf sternförmigen Blüten, die sich ganz anders als auf wilden Bergen bilden Lorbeer)
  3. 'Madeline' (nicht bemerkenswert wegen seiner Färbung, die weiß ist, mit rosa und burgunderrot gesprenkelt, aber doppeltblütig)
  4. 'Pfefferminze' (rote Linien, die von die Mitte an den Rändern der Blütenblätter, erinnert an die Bonbons mit dem gleichen Namen)
  5. 'Silver Dollar' (ein anderer Typ, dessen Blume nicht wegen ihrer Farben bemerkenswert ist - weiß, mit spärlichen rosa Markierungen - aber für etwas anderes, in diesem Fall, seine relativ große Größe von 1 1/2 Zoll über)
  6. 'Tightwad Too' (was ist bemerkenswert mit dieser Art ist, dass es s rosa Knospen öffnen nie, das ist ein nettes Merkmal für diejenigen, die tatsächlich das Aussehen von Berglorbeer in Knospe bevorzugen, anstatt in voller Blüte)

Wie man Berg Laurel wächst

Obwohl viele Menschen versuchen, sie durch Verpflanzen zu verbreiten Berg Lorbeer aus der Wildnis, Sie sind viel eher erfolgreich, wenn Sie diese Sträucher aus einem Kindergarten kaufen.Das Aufgraben von wilden Pflanzen verursacht normalerweise einen ausreichenden Wurzelschaden, um deine Bemühungen, einen Dollar zu sparen, zu vereiteln. Ihre Erfolgschancen werden sich deutlich erhöhen, wenn Sie eine ballen- und bauschige Pflanze aus einer Baumschule kaufen.

Boden ist ein weiterer Faktor, den man bei wachsenden Bergriesen beachten sollte. Ihr Boden sollte feucht, aber gut drainiert sein. Diese Kombination ist nicht immer einfach zu erreichen. Die Zugabe von Torfmoos, Humus und Sand vor dem Pflanzen ist jedoch ein Schritt in die richtige Richtung.

Der Boden-pH-Wert des Bodens sollte auf der sauren Seite liegen. Was sollten Sie tun, wenn Ihr Boden zu alkalisch ist? Beim Anbau von säureliebenden Pflanzen wie Berglorbeer, Rhododendron und Azalee kann es hilfreich sein, mit einem Dünger wie Holly-Tone zu düngen, der den Boden im Laufe der Zeit versäuern wird.

Mulchen hilft dabei, etwas von der Feuchtigkeit zu erhalten, die die Pflanze benötigt. Der Mulch hält auch den Boden kühl, was Bergriesen mögen. Kiefernnadeln und Holzspäne können beide für hervorragende Mulchen sorgen. Egal welche Art von Mulch Sie verwenden, tragen Sie eine 2-6 Zoll-Schicht auf. Um mehr über Mulchoptionen zu erfahren, konsultieren Sie Auswählen des richtigen Mulchs.

Beim Einpflanzen von Bergriesen nicht zu tief pflanzen. Stellen Sie sicher, dass die "Krone" des Strauchs (wo der Stamm auf seine Wurzeln trifft) nicht begraben ist. Begrabene Kronen werden von Fäulnis leiden, und dein Strauch wird sterben.

Berg-Lorbeer-Pflanzen müssen selten beschnitten werden, obwohl das Abkneifen der Samenköpfe nach dem Ende der Blütezeit eine bessere Blüte für die nächste Saison zu fördern scheint. Wenn Sie beschneiden möchten (um die Sträucher beispielsweise buschiger zu machen), tun Sie dies kurz nach Ende der Blütezeit. Sollten Ihre Lorbeerpflanzen für Ihre Landschaftsgestaltung zu groß und / oder schlaksig werden, schneiden Sie sie fast bis zum Boden zurück, um sie zu verjüngen. Diese zähen Sträucher können bei Bedarf stark beschnitten werden. Aus Stümpfen nur wenige Zentimeter über dem Boden entsteht neues Laub, und Ihre Pflanzen werden in etwa zehn Jahren wieder zu großen Sträuchern heranreifen.

Als immergrüne Pflanzen mit schönen Blüten haben Bergriesen eine Reihe von Einsatzmöglichkeiten in der Landschaft, auch bei Gründungspflanzungen. Wenn Sie im östlichen Nordamerika gärtnern, möchten Sie vielleicht ihren indigenen Status ausspielen, indem Sie sie in Waldgärten verwenden.

Beziehung zur griechischen Mythologie, Julius Cäsar und zu den Olympischen Spielen?

Berglorbeer ( Kalmia latifolia ) sind ein enger Verwandter von Rhododendren und Azaleen, alle drei Sträucher der Familie der Heide. Sie sind jedoch nicht mit ihren Namensvettern verwandt, die Lorbeerbäume ( Laurus nobilis ), mit denen sie manchmal verwechselt werden. Es ist ein häufiger Irrtum, wenn auch durchaus verständlich.

Lorbeerbäume genießen einen viel besseren Bekanntheitsgrad. Diese kleinen, mediterranen Bäume sind prominent in Geschichte und Literatur. Die alten Griechen und Römer bauten Lorbeerblätter zu Kränzen, die die Sieger bei Sportveranstaltungen und Feldzügen als Krone trugen. Wenn Sie an Julius Caesar denken, stellen Sie sich wahrscheinlich vor, dass er einen solchen Kranz trägt.

Seitdem ist das Laub der Lorbeerbäume ein Symbol des Sieges. Es wird immer noch als solches für die Olympischen Spiele verwendet. Wir haben sogar den Ausdruck "sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen", was bedeutet, dass wir mit früheren Errungenschaften übermäßig zufrieden sind.

Es ist auch dieser berühmtere Lorbeer, der als Aromastoff beim Kochen verwendet wird, oft als "Lorbeerblatt" bezeichnet. "

In der griechischen Mythologie, der Nymphe, wurde Daphne in einen Lorbeerbaum verwandelt ( nicht ein Daphne-Strauch; geh Figur!), Um sie vor Apollos unwillkommenen Annäherungsversuchen zu retten. Apollo jagte diese Tochter des Flussgottes Peneus durch den Wald, als die magische Metamorphose stattfand. Die Geschichte ihrer Transformation wurde uns vom lateinischen Dichter Ovid in den entsprechend betitelten Metamorphosen überliefert. Edith Hamilton, in ihrer Mythology , erzählt uns das Märchen in englischer Sprache mit ihrem üblichen Charme:

Sie spürte seinen Atem an ihrem Hals, aber da vor ihr öffneten sich die Bäume und sie sah sie der Fluss des Vaters. Sie schrie zu ihm: "Hilf mir! Vater, hilf mir! Bei den Worten kam eine schleifende Taubheit über sie, ihre Füße schienen in der Erde verwurzelt zu sein, über die sie so schnell hinweggeeilt war. Bark umgab sie; Blätter sprossen hervor. Sie war in einen Baum verwandelt worden, einen Lorbeer. "

Das Thema des vorliegenden Artikels, jedoch Berg Lorbeer, ist mit seinem Namensvetter verwandt, der Lorbeer Lorbeerbaum nur im Namen. Tatsächlich leitet sich der gebräuchliche Name für Kalmia latifolia aus der Tatsache ab, dass, als Europäer in der Neuen Welt auf ihn stießen, er sie oberflächlich an Laurus nobilis erinnerte. Aber während das Laub des letzteren als Küchenkraut verwendet wird, ist Berglorbeer eine giftige Pflanze, wie Sie vielleicht aufgrund seiner Assoziation mit dem treffend genannten "lambkill" Strauch vermuten. Es ist eine weitere Erinnerung daran, warum wir wissenschaftliche Namen bei der Diskussion von Pflanzen verwenden: Verwirrung über Pflanzennamen kann schlimme Folgen haben.