Umzug in eine städtische Umgebung Mit Ihrem Welpen

Eines der Dinge, die auf der Liste der meisten Menschen leben, ist den sorglosen, unkonventionellen Lebensstil des Lebens in der Innenstadt in einem hippen Loft oder einer Wohnung mit Blick auf eine Stadt zu versuchen. Und ich kann Ihnen sagen, ich bin sicherlich einer dieser Leute, und vor ein paar Jahren hatte ich die Gelegenheit, diesem Traum zu folgen! Es war ein interessanter Übergang für mich, aber für meine Hunde war es eine Welt von neuen Gerüchen, Sehenswürdigkeiten, Geräuschen und Erfahrungen!

Also möchte ich mit Ihnen teilen, meine Erfahrungen und Tipps, wie Sie mit Ihrem Hund in die Innenstadt zu einem Loft oder einer Wohnung bewegen können!

Das Wichtigste zuerst, wenn Sie überlegen, in die Innenstadt zu ziehen, müssen Sie lange und gründlich über Ihre vierbeinigen Freunde nachdenken. Zumindest müssen Sie sicherstellen, dass es einen sicheren und leicht zugänglichen Ort gibt, an dem Ihr Hund auf die Toilette gehen kann. Darüber hinaus müssen Sie ihre Persönlichkeit berücksichtigen, wie sie auf neue Situationen und Menschen reagieren und wo Sie sie ausüben.

Lassen Sie uns zuerst die einfache angehen, stellen Sie sicher, dass sie einen guten, sicheren und sauberen Platz haben, um auf die Toilette zu gehen. Bevor ich in die Stadt zog, lebte ich in einem schönen Haus mit Hinterhof. Ich war in der Lage, die Hintertür zu öffnen, schickte meine beiden Golden Retriever aus, um ihre Geschäfte zu machen, und sie kamen hereingetrottet. Ich musste nicht mit ihnen gehen, ich musste keine Leine finden, an regnerischen Tagen mit einem Regenschirm fertig werden, oder ihre Kacke holen, sobald sie gingen, weil ich alle paar Tage massenweise sauber gemacht habe.

Ich war verwöhnt vom leichten Vorstadtleben beim Hundewandern.

Als ich also nach meinem ersten Platz in der Innenstadt Ausschau hielt, waren die Hunde nicht mein erster Gedanke. Ich dachte an Parkplätze, Oberlichter, große Fenster und wie die Aussicht in die Nacht schauen wird. Der erste Ort, den ich angeschaut habe, war wunderschön! Hatte alles, was ich wollte, einschließlich eines Aufzugs!

Ich war so bereit, in der Leitung zu unterschreiben. Aber als wir gingen, begann ich mich umzusehen und zu planen, wie das Leben wirklich sein würde. Und dann hat es mich getroffen - es gibt kein Gras außerhalb des Gebäudes. Jedes Stück Freifläche außerhalb des Gebäudes wurde mit Parkplätzen belegt. Da ich in dieser Stadt aufgewachsen war und unzählige Abende in der Gegend verbracht hatte, wusste ich es wie meine Westentasche, aber was ich noch nie bemerkt hatte, waren Grasflächen. Also fing ich an, den Bereich um das Gebäude zu scannen, und die NÄCHSTE Grasfläche größer als ein paar Unkräuter, die in einem Riss im Beton wuchs, war 2 Blocks entfernt und auf der Seite der Autobahn!

In diesem Moment wurde mir klar, dass meine erste Priorität beim Kauf eines neuen Stadthauses nicht die architektonischen Details und die Annehmlichkeiten waren, aber wie wird es für meine Hunde sein. Mit meinen neuen Suchkriterien suchte ich nach neuen Möglichkeiten. Ich fand schnell eine ganze Gemeinschaft in der Innenstadt von anderen Hundebesitzern, die für ihre Hunde kleine Räume um ihre Gebäude herum aufgebaut haben.Einige Gebäude schnitten einen kleinen Teil des Parkplatzes aus, um eine Rasenfläche für die Mieter zu schaffen, ein Gebäude hatte einen großen geschlossenen Hof mit einem Springbrunnen und Poop-Bag-Spendern für ihre vierbeinigen Bewohner gebaut, und andere verließen sich auf die kleinen Grünflächen in der ganzen Innenstadt.

Ich hatte Glück, dass ich ein Gebäude gefunden habe, in dem alle meine originalen Kästen (außer einem Aufzug, der später für die Hunde einige Probleme verursachen wird) sowie alle meine neuen Hundekästchen angekreuzt wurden. Der eingezäunte und eingezäunte öffentliche Parkplatz hinter dem Gebäude hatte tatsächlich ein sehr großes Gras an den Rändern direkt hinter meinem Gebäude, so dass es sehr praktisch für unsere Badezimmer Spaziergänge war. Es war auch schön, da es eingezäunt und gated war, fühlte es sich immer sicher an, selbst wenn ich die Hunde für eine 3 Uhr Bad laufen musste. Also unterzeichnete ich einen Mietvertrag und zog mit meinen 2 großen flauschigen Golden in den dritten Stock. Wir hatten Erfolg! Wir waren jetzt ein Teil der Innenstadt lebenden Gemeinschaft, alles war alles gut. Recht?

Was ich gelernt habe, nachdem ich in

gezogen bin Als Hundetrainer und mit zwei älteren Golden Retrievern haben sich meine Hunde sehr schnell an neue Umgebungen und neue Situationen angepasst.

Aber das bedeutet nicht, dass alles einfach war. Die erste Hürde, mit der wir uns zu befassen hatten, lebte jetzt in einer dritten Etage. Jeden Tag nach Hause zu kommen und mit einem Paar 9-jähriger Gulden und 5 Tüten Lebensmitteln die Treppe hinaufzustapeln, war immer ein solider Test dafür, wie gut sie mir mit minimalem Leineeinsatz zugehört haben. Die nächste Sache, mit der wir es zu tun hatten, war die Motivation, Badespaziergänge zu machen. Mein goldener Junge war immer froh, aufzuspringen und einen Spaziergang zu machen, egal was. Meine Freundin würde jedoch die Mühe, die nötig war, um die Treppe zu bewältigen, mit dem Gewicht abwiegen, das sie für nötig hielt. Bei vielen Gelegenheiten musste ich sie dazu bringen, mit uns für einen Badezimmerspaziergang zu kommen! Sie würde widerwillig mitkommen, aber sie würde schnaufen, wenn wir wieder auf die Treppe kamen, um wieder nach Hause zu kommen.

Da wir länger im Raum lebten, lernten wir die Gegend während der Spaziergänge kennen. In den Restaurants, in denen die Welpen herumliefen, konnten die Leute ihnen ein paar Haustiere erzählen, wenn sie vorbeikamen. In den Naturgebieten gab es Glasscherben, die wir meiden mussten, dunkle Ecken und Gassen, um nicht vorbeizukommen und andere Gebäude hatten andere Hunde, die sie besuchen konnten, während sie spazieren gingen. Es war eine großartige Zeit, all das zu lernen. Aber manchmal musste ich eingreifen und mit ihnen an Dingen arbeiten, die sie nicht mochten.

Umgang mit neuen Klängen und Erfahrungen

Da es sich um eine Innenstadt handelt, gibt es ein Grundrauschen, das es in Vorstadtvierteln nicht gibt. Autos, die ständig durchfahren, Flugzeuge, die über den Endanflug zum Flughafen fliegen, kommerzielle Klimaanlagen, die im Vorbeigehen auf uns wirken, Straßenkehrmaschinen, Müllwagen und in einer alten südlichen Industriestadt, in der wir leben, Züge. Direkt neben unserem eingezäunten Parkplatz mit der Rasenfläche befinden sich die Hauptbahngleise, die durch die Stadt führen. Da es sich um eine alte eisenverarbeitende Stadt handelt, gibt es vier Gleise, zu denen zu jeder Tages- und Nachtzeit ein Zug fährt.Wenn Sie noch nie direkt neben einem Güterzug waren, ist es laut.

Sehr laut. Und eine Sache, von der ich nie wusste, dass wenn ein geparkter Zug anfängt sich zu bewegen, kann es 15 Blöcke von Klirren sein, wenn jedes Auto eingreift und anfängt sich zu bewegen. Für eine Person ist es laut. Für einen Hund, der keine Ahnung hat, was passiert, kann ich mir vorstellen, dass es wie ein Welt-End-Event aussieht.

Mit meinen Golden musste ich ein bisschen Zeit damit verbringen, sie herumzulaufen und sie an die Geräusche zu gewöhnen. Ich würde ein paar Snacks benutzen, um sie abzulenken und ihnen etwas Positives zu geben. Aber ich würde wirklich viel Zeit mit Training verbringen, während diese Dinge vor sich gehen. Ich persönlich habe das Gefühl, dass für einen Hund, der trainiert wird, wenn sein Geist von etwas Neuem beschäftigt ist und seinen Gedankenprozess übernommen hat (wie ein Straßenkehrer), der beste Weg, ihnen zu helfen, überwunden zu werden, vom Denken überwältigt zu werden ihr Gehirn bei der Arbeit und Fähigkeiten, die sie gut kennen. Auch wenn es einfach an der Leine läuft und alle 4 bis 5 Fuß sitzen. Es kann helfen, ihr Gehirn aus dem Stresskreislauf herauszuholen.

Nachbarn und Übung

Bevor wir in unserem Haus in der Vorstadt wohnten, lebte ich mit meinen Hunden in einer Wohnung. Während dieser Zeit gewöhnten sie sich daran, dass die Nachbarn über ihnen herumstampften, Menschen durch die Wände Lärm machten und auf den Gehweg hinausgingen und da war jemand, den sie nicht kennen. Diese Erfahrung erleichterte ihnen den Übergang zum städtischen Leben. Aber wenn Ihr Welpe diese Erfahrung nicht gemacht hat, sollten Sie sich sehr bewusst sein, wie sie auf diese Dinge reagieren.

Die wichtigste Aufgabe ist es, an der Desensibilisierung Ihres Hundes für diese neuen Situationen zu arbeiten. Halten Sie immer ein paar Leckereien bereit, wenn Sie eine neue Person treffen, können Sie ihnen einen Snack für Ihren Welpen geben. Wenn Ihr Welpe ein neues Geräusch hört, während Sie an Ihrer Stelle sind und darauf aufmerksam machen, sagen Sie ihm: "Danke. Jetzt lass es. "Du willst das nicht hartnäckig machen, aber du willst, dass sie wissen, dass sie nicht auf jedes Geräusch aufmerksam machen und darauf reagieren müssen.

Wenn du einen Hund hast, der auf jedes Geräusch mit einem Rinden oder Knurren reagiert, ist es an der Zeit, die Leine auszubrechen, um sie im Inneren zu benutzen, und putze den Befehl "Lass es". Ihre Aufgabe ist es, beharrlicher zu sein als sie es sind. Jedes Mal, wenn sie alarmieren, sagen Sie ihnen "Lass es." Wenn sie nicht antworten, wiederholen Sie den Befehl und geben Sie eine leichte, aber feste Kragenkorrektur. Wenn sie darauf nicht reagieren, sollten Sie sie physisch von der Situation wegführen, damit sie ihre Konzentration bricht. Sei konsistent und es wird besser.

Eine Sache, die wir gelernt haben, war, wie angenehm es ist, in der Stadt spazieren zu gehen. Zumindest dort, wo wir leben, gibt es viele Grünflächen, zu denen man laufen kann, damit wir uns ein wenig bewegen und ein wenig entspannen können, sobald wir dort angekommen sind. Außerdem war es eine gute Gelegenheit für ein Training, auf Bürgersteigen zu gehen und an Zebrastreifen und roten Ampeln anzuhalten! Achte beim Wandern immer auf deine Umgebung und denke daran, dass nicht jeder andere Hund oder Mensch, den du triffst, Hunde genauso liebt wie du.

Das letzte, was ich dazu sagen möchte, ist, dass, wenn du mit deinem Hund in die Innenstadt ziehst, der beste Bürger sein musst, der du sein kannst. Trage immer Poop-Taschen und räume nach deinem Hund auf. Respektieren Sie die Beschilderung für Gebäude, die nicht möchten, dass Sie Ihren Hund in ihren Räumen gehen. Und lassen Sie sich von Ihrem Hund nicht stören. Wenn die Leute wieder in die Innenstadt ziehen, ist es wichtig, dass wir den Menschen zeigen, wie toll es ist, gute Hunde zu haben.