Pessach Seder Grundlagen und Rezeptvorschläge

Jacqueline Alpers / Getty Images

Jedes Jahr versammeln sich Juden auf der ganzen Welt, um das Pessach Seder zu feiern, erzählen die Geschichte des Exodus aus Ägypten und genießen ein festliches Essen mit Familie und Freunden. Interessanterweise findet der Seder, obwohl er typischerweise zu Hause stattfindet (statt in der Gemeinschaftseinrichtung der Synagoge), nach vielen Statistiken eine der am meisten beobachteten jüdischen Ritualpraktiken heute, sogar unter Juden, die ansonsten nicht aufmerksam sind.

Wann findet der Passover Seder statt?

In Israel wird der Seder in der ersten Nacht des Passahfestes gehalten, während er in der Diaspora (überall sonst) in den ersten beiden Nächten des Feiertages gefeiert wird. Pessach, wie der Feiertag in Hebräisch bekannt ist, kommt im Frühling, normalerweise irgendwann im April vor.

Wie wird ein Passover Seder durchgeführt?

Am Seder-Tisch wird ein besonderes Buch namens Passah-Haggada laut vorgelesen. Die Haggadah umfasst die Geschichte des Exodus der Israeliten aus Ägypten sowie Seder Rituale und Traditionen.

Auf dem Tisch:

Die Seder-Platte enthält kleine Portionen von verschiedenen rituellen Speisen, die unten beschrieben sind und die an verschiedenen Stellen während des Seders referenziert (und manchmal verkostet) werden.

Die 3 Matzot - auf einem anderen Teller oder in einem speziellen Stoffumschlag mit 3 Abschnitten sind 3 Matzot, die Cohen, Levi und Yisrael, die drei Kasten, aus denen der Jude besteht Menschen. Viele Menschen verwenden shmurah matzo - wörtlich bewachtes Matze - das vom Zeitpunkt der Ernte bis zum Backen überwacht wird, um sicherzustellen, dass das Getreide niemals mit Wasser oder Fermenten in Kontakt kommt, was es chametz machen würde.

Diese Matzen sind handgefertigt und haben eine unverwechselbare runde Form, eine robustere Textur und ein rustikaleres Aussehen als maschinell gefertigte quadratische Matzot.

Kos Eliyahu und Kos Miryam (Elijahs Cup und Miryam's Cup) - Eliyahu ist der Prophet, von dem man annimmt, dass er der Vorbote des Moshiacs (Messias) sein wird. Eine Tasse Wein wird für ihn ausgegeben, und es ist eine Seder-Tradition, die Tür zu öffnen, um ihn einzuladen, sich dem Verfahren anzuschließen.

Eine Tasse Wasser für die Prophetin Miryam, Moses (Moses) Schwester, auszulegen, ist eine neuere Tradition und erkennt die Bedeutung von Frauen in der Passah-Erzählung an. In Miriams Verdienst war eine Quelle von frischem Wasser für die Israeliten während ihrer Wüstenwanderung nach dem Exodus aus Ägypten, daher das Wasser in ihrem Sederbecher.

Rituelles Essen und Trinken:

Karpas - ein rohes Gemüse oder Kraut, oft Petersilie, ist auf der Seder-Platte enthalten und wird in Salzwasser getaucht gegessen. Das rohe Grün repräsentiert den Frühling, das Salzwasser, die Tränen der israelitischen Sklaven.

Charoset - diese Mischung aus Früchten, Nüssen und Wein soll den Mörser darstellen, den die Sklaven in Ägypten benutzten.

Maror - oder bittere Kräuter, werden gegessen, um sich an die bitteren Leben der israelitischen Sklaven in Ägypten zu erinnern.

Korech - dies ist ein "Sandwich" aus Matzo und Maror, das von der renommierten Weisen Hillel stammt. Der Name "Korech" ist auch ein Hinweis darauf, dass die Matze ursprünglich weich genug war, um sich zu biegen.

Eier - ein gebratenes Ei ist auf dem Seder-Teller enthalten und stellt das Festopfer dar, das in den Tempel im alten Jerusalem gebracht wurde. Viele haben auch die Tradition, zu Beginn des festlichen Essens hartgekochte Eier in Salzwasser zu servieren, denn Eier symbolisieren den Lebenszyklus.

Die Festmahlzeit:

Nach der Lesung der Haggada wird ein festliches Koscher-für-Passahmahl gegessen. Das folgende ist ein traditionelles aschkenasisches Seder-Menü mit Links zu Rezepten.

  • Haroset
  • Gefilte Fisch
  • Matze Ballsuppe
  • Süße Brust
  • Geröstete Kartoffeln
  • Miriams Rotkohl
  • Bunter Blumenkohl
  • Gerösteter Spargel
  • Trockenfrüchte Kompott

Aktualisiert von Miri Rotkovitz