Pishing

Neugierige Meisen reagieren auf das Schießen. Foto © Matt MacGillivray / Flickr / CC von 2. 0

Pfeifen ist eine Technik, die Vogelbeobachter im Feld verwenden, um kleine Vögel anzulocken, um sie besser sehen zu können. Durch das Verständnis, was und wie und wann das Pfeifen ist, können Vogelbeobachter ihren Erfolg als Feldvogel erheblich steigern. Sei jedoch vorsichtig, denn diese Technik ist nicht immer willkommen oder angemessen.

Über das Ping

Die Erzeugung von kleinen, sich wiederholenden Geräuschen im Bemühen, Vögel anzulocken, kann als eine Art von Schießen betrachtet werden.

Während diese Geräusche offensichtlich keine Vogeltöne sind, gibt es mehrere Theorien, warum Vögel reagieren werden. Die raue, raue Qualität eines Pish ist ähnlich wie Alarm oder Schimpfen von vielen kleinen Vögeln. Diese Vögel sind es gewohnt, zusammen zu mobben, um größere Raubtiere zu verjagen; Daher zieht das Pishing eine Herde kleiner Vögel an, die bereit sind, einen Eindringling zu jagen. Eine andere Theorie ist, dass einige höhere oder schärfere Pfeifen Insektengeräuschen ähneln und somit Futtervögel anziehen. Viele Vogelbeobachter glauben auch daran, dass einige Vogelarten eine natürliche Neugier und Verspieltheit haben und einfach Spaß daran haben, unbekannte Geräusche zu erforschen.

Was auch immer der wahre Grund dafür ist, dass einige Vögel auf das Schießen reagieren, es ist klar, dass diese gesprächige Technik für Vogelkundler, die sie verantwortungsvoll benutzen, von Vorteil sein kann.

Vögel, die auf das Fischen reagieren

Studien und Vogelberichte haben gezeigt, dass einige Vögel auf das Schießen besser reagieren als andere.

Im Allgemeinen ist die Technik in Nordamerika und Nordeuropa weitgehend wirksam, in tropischen Lebensräumen jedoch weniger effektiv. Das liegt vielleicht an den unterschiedlichen Vogelgeräuschen, die in verschiedenen Regionen der Welt vorkommen, und das Pfeifen ist nur in Gebieten nützlich, in denen Vögel natürlich ähnliche Geräusche machen.

Arten von Vögeln, die häufig auf das Pishing reagieren, sind:

  • Meisen
  • Finken
  • Jays
  • Kinglets
  • Kleiber
  • Spatzen
  • Meisen
  • Tits
  • Warblers
  • Wrens

Ob Vögel auf das Pishing reagieren, hängt auch von den Umgebungsbedingungen ab, einschließlich Umgebungsgeräuschen, die durch das Wetter, Vogelstimmen und Menschen in der Nähe verursacht werden. Einzelne Vögel können auch in ihren Antworten variieren, abhängig davon, wie oft sie das Schießen hören.

Wie man Pish

Pishing ist eine einfache Technik zu meistern und viele Vogelbeobachter haben ihre eigenen Sounds, die am besten im Feld funktionieren. Verschiedene Töne können effektiv sein, obwohl die meisten mit den Zähnen zusammen gemacht werden und 3-5 mal in einem langsamen, regelmäßigen Tempo wiederholt werden. Das Ändern des Tempos oder das Hinzufügen zusätzlicher Klänge zu jeder Pish-Sequenz kann auch Vögel dazu verleiten, zu antworten.

Die gebräuchlichsten Pursilben sind:

  • Pish
  • Pssst
  • Sip
  • Seep

Kissing- oder Lip Smacking-Geräusche, Zungenklicke und ein schnelles "Chit-Chit-Chit" -Geräusch stürzen Alternativen, die auch neugierige Vögel auf sich aufmerksam machen können.

Die Lautstärke des Pish sollte bei oder etwas weicher als ein Konversationston gehalten werden. Vögel haben ein ausgezeichnetes Gehör und sehr laute Pfeifen können Vögel eher verjagen als anziehen. In ähnlicher Weise kann zu viel Pishing die Vögel leicht zum Lärm desensibilisieren und sie werden nicht mehr antworten.

Pish oder nicht Pish?

Während das Pfeiffen eine beliebte Technik vieler Vogelbeobachter ist, die es nicht gemeistert haben, Vogelstimmen nachzuahmen, wird heftig darüber diskutiert, ob wiederholtes Schießen angebracht ist oder nicht.

Übermäßiges Stechen kann die Vögel stören und sie von ihren natürlichen Aktivitäten wie der Pflege von Nestlingen, der Nahrungssuche oder der Anpaarung ablenken und so ihr Verhalten und ihr Überleben beeinträchtigen. Das Stechen in einer Gruppe von Vogelbeobachtern kann die Ansichten anderer Vogelbeobachter von derselben Spezies stören oder Vögel, die mit dem Lärm nicht vertraut sind, erschrecken und verscheuchen. Sich entsprechend anpirschen ...

  • Vermeiden Sie, in sensiblen Gebieten zu stapfen, wie in der Nähe von Nistplätzen oder wenn ein seltener Vogel gesichtet wurde. Wenn Aufnahmen von Vogelstimmen in einem Gebiet verboten sind, kann auch das Schießen ungeeignet sein.
  • Nur so lange, bis Sie einen Blick auf den ansprechenden Vogel haben, dann hören Sie unnötigen Lärm auf und lassen den Vogel zu seinen natürlichen Aktivitäten zurückkehren.
  • Bei der Vogelbeobachtung in einer Gruppe sollte auf ein Minimum geachtet werden, da nicht alle Vogelbeobachter der Praxis zustimmen, es sei denn, die Gruppe stimmt zu, dass ein Auslaufen akzeptabel ist.
  • Während offizieller Vogelzählungen oder Umfragen nicht stapeln, es sei denn, die Technik ist für das Ereignis zugelassen, da exzessives Auslaufen zu falsch aufgeblähten Zählungen oder Aufzeichnungen führen kann.

Pishing ist eine schnelle, einfache Technik, die sowohl neuen als auch erfahrenen Vogelbeobachtern hilft, bessere Ansichten von Vögeln auf dem Feld zu bekommen. Während das Fischen nicht immer angebracht ist, kann das Wissen, wie man es pfeifen kann und wann es benutzt wird, den Vogelbeobachtern helfen, mit den wilden Vögeln auf unterhaltsame und lohnende Weise zu interagieren.