Portugiesisch Name für Großmutter

Mary Ellen McQuay / Getty Images

Der am häufigsten verwendete portugiesische Name für Großmutter ist avó . Variationen sind avozinha , vovó oder nur vo .

Sowohl Großmütter als auch Großväter werden als avo, bezeichnet, aber die Aussprache ist anders. Avô für einen Großvater wird "a-voh" ausgesprochen, wobei die Variante vovô "vo-voh" ausgesprochen wird. Avó für eine Großmutter wird ausgesprochen "a -vaw, "wobei die Variation vovó " vo-vaw "ausgesprochen wird.

Siehe auch die portugiesischen Namen für Großväter oder eine Liste von ethnischen Großmutternamen.

Großmütter in der portugiesischen Kultur

Traditionell war die portugiesische Kultur aufgrund des Einflusses der katholischen Kirche und einer nicht progressiven Regierung sehr patriarchalisch. Frauen hatten sehr wenige Rechte, aber sie waren immer noch mächtig in ihren Familieneinheiten.

Nach dem Staatsstreich von 1974, der manchmal auch "Nelkenrevolution" genannt wird, wurde eine Verfassung verabschiedet, die für Frauen günstiger war. Sie haben das Wahlrecht erhalten, ihre eigenen Pässe zu tragen und ihr Geld zu verwalten. Die Scheidung wurde ungefähr zur gleichen Zeit legalisiert.

Einige portugiesische Traditionen

Großeltern und andere Großfamilienmitglieder sind in der portugiesischen Kultur wichtig, obwohl auch ein Netzwerk von Freunden geschätzt wird. Weil Portugal nicht viele soziale Dienste für seine Bürger hat, spielen Verwandte und Freunde eine wichtige Rolle in der Kinderbetreuung und der Altenpflege. Großelternbetreuung ist in vielen Familien definitiv Teil der Gleichung.

Sozialkompetenz wird in Portugal sehr geschätzt, und Traditionen wie die Verwendung einer höflichen Anrede sind immer noch sehr wichtig. Gute Tischmanieren sind wichtig, und lautes oder ausgelassenes Verhalten ist verpönt. Die Portugiesen sollen ihren Kindern nachsichtig sein, aber sie erwarten, dass sie gute Manieren zeigen.

Portugiesische Küche

Wenn die Portugiesen von ihren Großmüttern sprechen, erwähnen sie fast immer Essen. Obwohl Portugal ein sehr kleines Land ist, enthält es eine Vielzahl von geografischen Zonen und beherbergt daher eine Vielzahl von Nutzpflanzen. Die portugiesische Seefahrertradition bedeutet auch, dass die Menschen dieses sehr kleinen Landes der Küche vieler anderer Orte ausgesetzt waren. Daher ist die portugiesische Küche reichhaltig und abwechslungsreich.

In der portugiesischen Küche werden fünf Gewürze verwendet: Zimt, Paprika, Kreuzkümmel und eine scharfe Paprika, Piri-Piri. Die Portugiesen haben auch eine Tradition, Reste von Fleisch zu verwenden, um herzhafte Eintöpfe und Würste zu schaffen. Codfish, oder Bacalhau , ist auch ein Grundnahrungsmittel. Nicht alle Gerichte enthalten jedoch Fleisch. Caldo Verde ist eine traditionelle Suppe aus Zwiebeln, Kartoffeln und Grünkohl. Gebäck ist auch ein Höhepunkt der portugiesischen Küche.Das Frühstück besteht in der Regel aus Kaffee und Gebäck, gelegentlich mit Käse oder Schinken. Portugal ist berühmt für seinen Hafen, produziert aber viele gute Weine.

Feiertage und Traditionen

Die meisten Feiertage in Portugal basieren auf dem religiösen Kalender und werden mit Begeisterung gefeiert. Weihnachten ist ein besonderer Favorit. Weihnachtsfeiern konzentrieren sich auf die Familie und beinhalten die Teilnahme an einem Gottesdienst.

Kirchen und Häuser haben Krippen, aber viele Häuser haben auch einen Weihnachtsbaum.

Das Weihnachtsessen wird normalerweise an Heiligabend gegessen und ist traditionell eine fleischlose Mahlzeit, mit Salz Kabeljau oder einem anderen Fischgericht als Hauptgericht. Ein beliebtes Urlaubsdessert ist Bolo Rei, oder Königskuchen, der Münzen oder Schmuckstücke enthält und üblicherweise am Dreikönigstag verzehrt wird.