Schwangerschaft bei Pferden

Eine trächtige Stute und ein entwöhntes Fohlen. Bob Langrish / Getty Images

Pferde sind Säugetiere und bringen wie alle Säugetiere lebende Nachkommen zur Welt, die durch die Muttermilch für den ersten Lebensabschnitt ernährt werden. Eine Stute kann nur ein Fohlen pro Jahr produzieren. Ein Hengst kann etwa zweihundert Fohlen pro Jahr produzieren. Eine Stute ist in der Lage, ein Fohlen im Alter von etwa achtzehn Monaten zu zeugen, aber es ist für Stute und Fohlen gesünder, wenn die Stute mindestens vier Jahre alt ist.

Ein Hengst kann schon zwei Jahre später (z. T. früher) Stuten züchten, aber er ist gesünder für den Junghengst, wenn die Zucht nicht vor vier Jahren beginnt. In beiden Fällen kann eine frühe Züchtung das Wachstum beeinflussen. Eine Stute darf weiterhin Fohlen tragen, bis sie Ende Zwanzig sind. Ein Hengst kann weiterhin Stuten bis in die Zwanziger Jahre züchten, obwohl seine Potenz sinken wird.

Fohlen können einige Stunden nach der Geburt laufen und laufen. Sie können Gras, Konzentrat oder Heu innerhalb weniger Tage nach der Geburt knabbern, obwohl die Muttermilch die Hauptnahrungsquelle ist. Sie können bereits drei Monate nach der Geburt von ihren Müttern entwöhnt werden, obwohl viele Züchter sich dafür entscheiden, Stuten und Fohlen länger zusammen zu lassen. Obwohl Wildpferde sich paaren und ohne die Aufmerksamkeit eines Tierarztes gebären, können viele Probleme umgangen werden, indem der Hengst vor der Zucht kontrolliert und die Stute während der Tragzeit kontrolliert und gepflegt wird.

Durchschnittliche Schwangerschaftsdauer

Die Tragezeit oder die Zeit von der Empfängnis bis zur Geburt beträgt ungefähr 340 Tage oder 11 Monate. Einige Stuten neigen dazu, früher oder später als der Durchschnitt zu fohlen, und die Züchter werden diese Tendenzen kennenlernen. In einer natürlichen Umgebung wird der Hengst die Stute im Sommer züchten, und die Fohlen werden im Frühling und Frühsommer geboren.

Dadurch wird sichergestellt, dass die Fohlen geboren werden, wenn die Weide reichlich vorhanden ist und das Wetter weniger hart geworden ist. Wenn eine Stute früher zur Welt kommt - zum Beispiel in den späten Wintermonaten - wird das Fohlen mit einem dickeren Fell geboren, muss aber trotzdem vor dem kalten Wetter geschützt werden.

Stuten sind in den späten Frühlings- und Sommermonaten im Allgemeinen empfänglicher für Hengste, obwohl sie etwa alle drei Wochen Östruszyklen haben können. Züchter, die den Zuchtzyklus manipulieren möchten, so dass Fohlen früher im Jahr geboren werden (am häufigsten Rennpferde), werden Lichter verwenden, um die längeren Tage im Frühling und Sommer zu simulieren. Das künstliche Tageslicht stimuliert die Fortpflanzungshormone der Stute, sie können früher gezüchtet werden und fohlen früher im Jahr.

Schwangerschaftsdiagnose

Über den fehlenden Östruszyklus hinaus dürfen Stuten in den ersten drei Monaten keine sichtbaren Schwangerschaftszeichen aufweisen.Die Schwangerschaft kann nach ca. zwei Wochen nach der Züchtung durch Ultraschall bestätigt werden. Blut- und Urintests können zwei bis drei Monate nach der Empfängnis durchgeführt werden. Alternativ kann ein Tierarzt in der Lage sein, Veränderungen im Uterus der Stute etwa sechs Wochen nach der Schwangerschaft manuell zu fühlen.

Es ist wichtig, dass die Stute früh in der Schwangerschaft von einem Tierarzt auf ihre Gesundheit und die Gesundheit ihres Fohlens überprüft wird. Pferdezwillinge sind selten, können aber zum Abbruch der Stute führen. Wenn die Zwillingsfohlen ausgetragen werden, besteht die Möglichkeit, beides zu verlieren. Aus diesem Grund wird oft empfohlen, einen Embryo abzukneifen. Dies geschieht sehr früh in der Schwangerschaft. Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Stute eine Schwangerschaft verliert, daher wird empfohlen, nach etwa drei Monaten erneut Ultraschall, Blut oder Urin zu testen. Dinge wie zu überprüfen, wie eine Stute ihren Kopf schüttelt, das Aussehen in ihren Augen oder wie sich eine Nadel bewegt, wenn sie über ihrem Bauch gehalten wird, sind keine genauen Methoden, um festzustellen, ob sie tragend ist.

Spätere Stadien der Gestation

Nach ungefähr drei Monaten entwickelt sich das Fohlen schnell und fängt an, wie ein kleines Pferd auszusehen.

Nach etwa sechs Monaten kann die Stute sichtbar schwanger werden. Stuten, die schon früher gefoult haben, können früher als eine Jungstute einen sich ausdehnenden Bauch zeigen. In den verbleibenden Monaten wird der Bauch der Stute weiter wachsen, wenn das Fohlen sich seinem Abfohldatum nähert. Ungefähr zwei Wochen vor dem Fälligkeitstermin wird sich das Euter der Stute ausdehnen und beginnen, klebrige gelbliche Flüssigkeit zu produzieren.

Nach ungefähr 315 Tagen der Schwangerschaft zeigt die Stute Anzeichen von Abfohlen. Die gelbliche Flüssigkeit wird zur ersten Milch oder Kolostrum. Das Euter kann tropfen, und die Muskeln um ihren Schwanzkopf können entspannter werden. Ihr Bauch scheint zu fallen, wie das Fohlen für die Geburt positioniert. Zu diesem Zeitpunkt steht die Geburt unmittelbar bevor und die Stute muss regelmäßig auf Anzeichen von Abfohlen überprüft werden. Kurz vor der Geburt erscheint die Stute unruhig, kann den Boden pfählen und ihre Seiten überprüfen (ähnlich wie bei Koliken). Sie sollte in einem großen, sauberen Stall stehen bleiben, vorzugsweise mit Stroh. Die Stute kann sich hinlegen und wiederholt aufstehen und kann stehend oder liegend zur Welt kommen. Zuerst kann die Fruchtblase sichtbar sein und dann die Vorderhufe und die Nase des Fohlens. Das Fohlen wird in diesem Stadium normalerweise innerhalb weniger Minuten geboren.

Gelegentlich ist ein Fohlen "Hinterteil" oder Hinterviertel oder eines oder beide Vordergliedmaßen können zurückgebogen werden. Manchmal ist das Stutenfohlen während des Geburtsprozesses verletzt oder hat andere Probleme, die professionelle Aufmerksamkeit erfordern. Ihr Tierarzt sollte Stute und Fohlen kurz nach dem Fohlen sorgfältig untersuchen.