Schütze Haustiere vor Raubvögeln

Foto © Jakub Vacek / Flickr / CC von 2. 0

Auf die Frage "Was essen Falken?" Viele Vogelbeobachter werden mit Nagetieren, Insekten, Fischen oder sogar Aas reagieren, und obwohl diese oft bevorzugte Beute sind, sind sie nicht die einzigen möglichen Mahlzeiten für diese Vögel. Viele Raubvögel jagen regelmäßig kleine Tiere, und sie unterscheiden nicht zwischen einer wilden Kreatur und einem geliebten Haustier. Aber essen Falken Hunde und Katzen? Viele Tierbesitzer fürchten um ihre Haustiere, wenn Raubvögel in der Gegend sind, aber es gibt einfache Schritte, die jeder Tierbesitzer ergreifen kann, um sein Tier vor Beute zu schützen.

Gefährdete Tiere von Raptoren

Die am meisten gefährdeten Tiere von hungrigen Raubvögeln sind kleine Tiere, die sich im Freien unbeaufsichtigt aufhalten. Während Vogelangriffe auf Haustiere nicht üblich sind, wurden Vögel als angreifend registriert:

  • Kleine Hunde und Welpen, insbesondere Spielzeugrassen
  • Kleine Katzen und Kätzchen
  • Kaninchen
  • Meerschweinchen
  • Haustierenten oder Hühner

Jedes kleine Haustier kann jedoch durch einen Vogelangriff gefährdet werden. Große Raubvögel werden routinemäßig Tiere, die bis zu 20 Pfund wiegen, im Rahmen einer Jagd angreifen. Viele Raubvögel werden sogar größere Tiere angreifen, sogar Menschen, wenn der Vogel sein Nest fühlt oder Jungtiere bedroht sind.

Raubvögel, die Haustiere jagen

Raubvögel jagen nicht nach Sport und sie versuchen nicht einfach, andere Tiere für Spaß oder Spiele zu terrorisieren. Wenn ein Raptor angreift, sucht er entweder Nahrung oder schützt sein Territorium, normalerweise um einen Nistplatz herum. Zu den Greifvögeln, die am häufigsten für angreifende Tiere genannt werden, gehören:

  • Haubeneulen
  • Heckenschwärmer
  • Rotschwanzbussard

Kleinere Hinterhoffalken, wie der Falken und der scharfkantige Falke, greifen normalerweise kein Haustier an, es sei denn sie sind außergewöhnlich verzweifelt. Diese Falken jagen normalerweise viel kleineres Spiel, wie Mäuse oder kleine Singvögel. Dennoch kann jeder Falke, Eule oder Falke ein Haustier unter den richtigen - oder falschen - Umständen angreifen.

Schutz Ihrer Haustiere vor Raubvögeln

Tierhalter können mehrere einfache Schritte unternehmen, um ihre Haustiere vor Vogelattacken zu schützen.

  • Supervise Pets : Bleiben Sie immer draußen mit Ihrem Haustier. Ein jagender Raptor ist weniger wahrscheinlich, ein kleines Tier anzugreifen, wenn ein viel größeres (sein Eigentümer) in der Nähe ist. Um effektiv zu sein, müssen Sie aus der Luft genauso sichtbar sein wie Ihr Haustier auf dem Hof, nicht unter einem Baldachin, einem Regenschirm oder einem Dach. Es ist am effektivsten, relativ nah an Ihrem Haustier zu bleiben, besonders in einem großen Garten oder einem anderen großen Bereich.
  • Haustiere enthalten : Stellen Sie einen Käfiglauf oder ein anderes Gehäuse mit einem Dach für Haustiere bereit, die sich unbeaufsichtigt im Freien befinden. Dies gibt dem Tier die Freiheit draußen zu sein, schützt es aber vor Luftangriffen. Läufe ohne Dächer sind nicht wirksam gegen Vogelangriffe.Dächer bieten außerdem Schatten und zusätzliche Sicherheit, um Haustiere komfortabler und sicherer vor anderen Bedrohungen zu halten.
  • Abdeckung bereitstellen : Wenn ein überdachter Lauf nicht verfügbar ist, aber ein Haustier im Freien gelassen werden muss, platzieren Sie das Haustier in einem Bereich, in dem Bäume und Sträucher natürlichen Schutz bieten, um das Haustier vor der Luft zu schützen. Dies bietet auch Schatten und besseren Komfort für Haustiere im Freien. Eine dichtere Abdeckung macht es auch für einen jagenden Raubvogel schwieriger, einen effektiven Angriff ohne Manövrierraum zu planen und auszuführen.
  • Tiere zusammen trainieren : Wenn Sie mehr als ein Haustier haben, trainieren Sie diese gemeinsam im Freien. Ein Raubvogel ist viel weniger wahrscheinlich, wenn andere Tiere anwesend sind, weil der Vogel sich Sorgen über zusätzliche Tiere machen wird, die ihren Begleiter verteidigen oder die Tötung stehlen.
  • Zugtiere : Bringen Sie Tieren bei, keine Vögel jeglicher Größe zu belästigen. Ein Hund, der zum Beispiel Vögel jagt, ist viel weniger geneigt, vor einem sich nähernden Raptor zu warnen. Selbst wenn ein Hund oder eine Katze bei der Untersuchung nahegelegener Vögel nur verspielt oder neugierig ist, kann der Vogel dies als Bedrohung sehen und angreifen.
  • Vermeiden Sie Bodenvögel : Vermeiden Sie die Fütterung von Tauben, Wachteln und anderen Vögeln, die am Boden fressen. Diese Arten von Vögeln sind am ehesten geeignet, größere Falken anzuziehen, und ein Jagdfalke kann ebenso gut ein Haustier als einen wilden Fütterungsvogel anvisieren.
  • Tiere im Haus füttern : Ein Haustier, das eine Mahlzeit schluckt, wird sich eines jagenden Raubtiers nicht bewusst sein und könnte anfälliger für einen Angriff sein. Unbeabsichtigtes Haustierfutter zieht auch andere Tiere wie Mäuse, Ratten, Waschbären und Eichhörnchen an, die Jagdrevatoren selbst anziehen werden. Sobald ein Raptor ein Gebiet als produktives Jagdrevier definiert, wird er weiterhin zu dieser Nahrungsquelle zurückkehren, wodurch Haustiere potenziell gefährdet werden.

Das Beste, was ein Tierhalter tun kann, um seine Begleiter vor Vogelattacken zu schützen, ist, sich der Vögel in der Gegend bewusst zu sein. Wenn Raptoren dafür bekannt sind, in der Nähe zu nisten oder zu übernachten, vermeiden Sie es, in diesem Bereich zu gehen oder Tiere zu trainieren. In extremen Fällen von hochaggressiven Vögeln können Tierhalter sich an lokale Tierschutzbeamte wenden, um zu beurteilen, ob der Vogel bei Bedarf abgeschreckt oder umgesiedelt werden kann.

Hinweis : Alle Greifvögel sind durch das Migratory Bird Treaty Act geschützt, und es ist illegal, Raptor zu verletzen, gefangen zu nehmen oder zu töten oder sein Nest oder seine Nachkommen zu stören. Der Schutz des eigenen Haustieres ist kein akzeptabler Verteidigungsanspruch für die Schädigung eines Vogels, und Haustierbesitzer können Geldstrafen oder anderen Strafen ausgesetzt sein, wenn sie Wildvögeln schaden.

Weitere Vorteile für den Schutz von Haustieren

Zusätzlich zum Schutz von Haustieren vor Falken, Eulen und anderen Raubvögeln können Sie durch das Ergreifen von Maßnahmen zur Vermeidung von Gefährdungen weitere Gefahren vermeiden. Raubvögel sind nicht die einzigen Jäger, die auf Haustiere zielen, und geschützte Tiere sind viel sicherer vor Kojoten, Füchsen, Bären und anderen Raubtieren. Ein geschütztes Haustier wird auch weniger wahrscheinlich von böswilligen Menschen geschädigt oder anderen Nachbarschaftsgefahren ausgesetzt, wie zum Beispiel stark befahrenen Straßen oder ungepflegtem Nagetiergift.

Seltene Vogelangriffe auf Haustiere geschehen, und Falken können Haustiere essen, wenn sie die Gelegenheit dazu haben. Tierbesitzer, die ihre Haustiere schützen können, können ihre Kameradschaft genießen, ohne Angst vor Angriffen von oben zu haben.