Welpe 101: Zurück zu den Grundlagen

Lee Celano / Getty Images

Hund ist wirklich der beste Freund des Menschen. Einen Welpen aufzuziehen kann eine der lohnendsten Zeiten in deinem Leben sein. Welpen sind nicht nur super süß, sie können sehr liebevoll und loyal sein, wenn Sie ihnen die Chance geben. Natürlich sind Welpen nicht nur süße Bilder und Tug-o-War. Puppyhood kann unglaublich herausfordernd sein. Nicht nur müssen Sie geduldig sein, aber Sie müssen alles für dieses Tier zur Verfügung stellen. Sie müssen jede Gefahr für Sie oder ihn in Betracht ziehen, Sie müssen die Tierarztbesuche planen und das Hundefutter abholen.

Du musst dich mit diesem kleinen Tier, das nicht nur sprechen und dir helfen kann, unterhalten, mit dem Töpfchen trainieren und dich verbinden. Puppyhood ist einzigartig, aber es gibt einige Lebensbereiche, an denen Sie weit über die Welpenjahre hinaus arbeiten werden.

Wir haben einen wunderbar süßen Boxer / Lab Mix namens Zoey. Sie liebt JEDEN, wenn sie ihnen richtig vorgestellt wird. Das soll nicht heißen, dass sie irgendjemanden beißen oder sogar bellen oder knurren würde, aber sie kann sehr vorsichtig vor neuen Leuten sein, die einfach in ihrer Welt auftauchen. Der Grund, warum ich das sage, ist, dass dies ihre Beschränkung in dieser Situation ist. Weil ich viel Zeit damit verbracht habe, sie in Situationen zu bringen, ihre neuen Plätze einzunehmen und sie neuen Leuten und Dingen vorzustellen, weiß ich, wo sie am wahrscheinlichsten ein Problem hat.

Food & Treats

Als Boxer-Mix haben wir eine ständige Sorge um Zoey's langfristige Gesundheit und verhindern unnötige Gesundheitsrisiken, so dass wir ihr KEINE Menschen zu essen geben.

Gelegentlich bekommt sie eine Babykarotte oder ein Stück Popcorn, aber sie isst kein Essen, das wir selbst zubereiten. Keine Tischabfälle, keine Essensreste, nichts. Sie isst ein sehr hochwertiges Hundefutter, das auch frei von Getreide ist. Das gleiche galt für meinen 15-jährigen Golden Retriever, der kürzlich verstorben ist.

Ich möchte, dass sie alle das längste und beste Leben haben, das möglich ist. Junk Food zu geben ist einfach nicht etwas, was wir tun.

Also, wenn wir Partys haben, werde ich wachsam über Leute, die ihr Essen geben. Ich erwähne es immer allen, besonders neuen Leuten und Freunden von Freunden, die vorbeigekommen sind. Aber der Mann Zoey kann die Hundeaugen packen, wenn jemand mit einem Snack in ihrem Schoß sitzt, und alles tun, um sie davon zu überzeugen, dass sie es haben kann. Deshalb sind wir sehr vorsichtig und stellen sicher, dass wir gute Hundeeltern sind, die sich um unseren Welpen kümmern.

Und im Ernst, Schokolade tötet Hunde. Eine Tüte mit Hershey's Küssen mag es nicht, aber heutzutage werden immer mehr handwerkliche dunkle Pralinen auf dem Markt und zugänglich, diese werden. Wir haben das ganze Jahr über eine Candy Bowl in unserer Lobby und wir haben eine starke Regel "keine Schokolade in der Schüssel". Es kann schwer sein, weil, weißt du, Schokolade! Aber es ist das Beste für die Hunde, und wir wollen das beste Beispiel geben.

Komfort & Sicherheit

Mein Ziel für Zoey war, dass sie ruhig sitzt, wenn sie sich mit jemandem oder einer neuen Situation unwohl fühlt und wartet, bis sie vorgestellt wird, um sie zu besuchen. Nachdem wir gerade in die Innenstadt gezogen sind, was Sie hier lesen können, hatten wir in letzter Zeit viele Möglichkeiten, dies zu üben.

Was ich konsequent gemacht habe, ist, während wir unterwegs sind, beobachte ich sie genau, und wenn sie auf etwas aufmerksam macht und anfängt wegzuweichen, ihre Ohren zurück zu legen oder ihren Schwanz unter sie zu stecken, werde ich sie einfach geben das Kommando an Heel (das sie auf meine Seite bringt) und sie ruhig sitzen lassen, bis die Situation vorüber ist.

Das macht ein paar Dinge für mich. Zuerst gibt sie ihr einen Befehl, um sie aus der Verteidigungsaktion herauszuholen und zurück in Richtung Pack Drive zu fahren, wo sie viel ruhiger ist. Die zweite Sache, die dies tut, ist, dass sie sich auf mich zu bewegt und ruhig sitzt, wenn sie Angst bekommt. Der Schlüssel dazu ist es, sie konsequent und sanft in Position zu bringen, sobald sie Angst vor einer Situation bekommt. Eine meiner größten Ängste ist, dass sie vor etwas Angst hat, sich davor und letztendlich auch mir zurückzieht, aus ihrem Kragen rennt und rennt, um Deckung zu finden, um nie wieder gesehen zu werden.

Dies macht mir die Arbeit daran sehr nah und teuer.

Jetzt, da wir schon lange mit Zoey arbeiten, um unser Ziel zu erreichen, reagiert sie normalerweise auf Dinge, die sie erschrecken oder sie überraschen, indem sie sich einem von uns nähern und ruhig sitzen. Sie reagiert auch ähnlich, wenn wir im Haus sind und Freunde in die Tür gehen. Sie bleibt ruhiger und wartet, bis sie hereinkommt, um Hallo zu sagen, bevor sie zu Besuch kommt (was eine enorme Verbesserung gegenüber ihrer ersten Reaktion darstellt, als sie das Öffnen hörte, das unter Luft schütteln war.) Wir haben hart gearbeitet, um Zoey eine Grenze zu setzen hatte und helfen ihr, mit allem bequemer zu sein, so dass sie unbewusst besser reagiert.

Gemeinsam gehen

Wenn wir in kontrollierten Bereichen unterwegs sind, üben wir, dass die Leine wegrutscht, oder während wir gehen, werde ich ihre Leine lösen und sie mit mir gehen lassen, damit sie sich daran gewöhnt dass, selbst wenn die Leine sich löst, sie nicht nur in einem Zustand für alle frei ist. In unserer Branche sehen wir das sehr. Hunde, die darauf konditioniert sind zu denken, dass sobald die Leine abgeht, sie nicht mehr zuhören müssen und wild laufen können.

Eine der besten Möglichkeiten, Ihrem Hund beizubringen, dass die Leine nicht los ist, bedeutet nicht, dass die "Hörzeit vorbei ist". Jedes Mal, wenn Sie die Leine nehmen, müssen Sie sich hinsetzen und warten. Sie nehmen ihre Leine von ihnen. Wenn sie aufstehen, um Sie zu verlassen, benutzen Sie ihren Kragen, um sie in die sitzende Position umzulenken und ihnen zu sagen, dass sie wieder warten sollen, damit Sie ihre Leine wegnehmen können. Und sobald Sie bereit sind, geben Sie sie mit einem sanften "Es ist Okay" frei, um ihnen zu sagen, dass sie frei sind zu gehen, aber dies ist ruhige Zeit. In anderen Fällen können Sie die Leine wieder an und wieder ausziehen, so dass Sie das Muster ändern, sowie mit einem überschwänglichen "Es ist Okay! "Um anzuzeigen, dass es Zeit ist zu spielen und Spaß zu haben!Je mehr Sie auf diese Weise kommunizieren, desto sicherer wird Ihr Hund sein, wenn etwas schief gehen sollte.

Kleidung & Kostüme

Wie bei allem anderen können Hunde leicht (gut, normalerweise ist es leicht) lernen, zumindest akzeptieren, in Kleidung gekleidet zu sein.

Mit Zoey begann das sehr früh in ihrem Leben. Als super kurzhaariger Hund wird sie sehr schnell kalt! So war ihre erste Einführung in etwas eingewickelt in der Regel eine Decke, die sie begrüßte, weil sie sie warm hielt! Von daher war es leicht, sich in Pullover zu verwandeln, die sie warm halten würden, wenn sie sich bewegte. Dann würde man ihr gelegentlich einen Hut oder einen Schal zu unserer eigenen Unterhaltung anziehen. Dann am Ende mehrere Teile eines Halloween-Kostüms anziehen.

Diese Progression dauerte eine Weile, und es gab jede Menge Leckereien, Lob und körperliche Ablenkung, wenn sie einen Hut ablegte oder ihren neuen Pullover kaute. Aber am Ende liebt sie es nun, sich ein Kleidungsstück anzuziehen. Ehrlich gesagt, wenn Sie sitzen und darüber nachdenken, ein Hund in einem Kostüm anzuziehen ist ein bisschen komisch für sie. Sie tragen bereits einen Pelzmantel, der sie bedeckt, warum fügst du eine weitere Schicht hinzu und schnallst einen Hut an ihren Kopf, der klimpert oder sich bewegt und in ihrer peripheren Sicht schwankt.

Das ist eine andere Sache, die so wichtig ist, deinem Hund beizubringen, nicht nur die Kleidung zu akzeptieren, sondern ihm beim Anziehen zu helfen. Dies ist definitiv eine Übung der nächsten Stufe in Vertrauen und Training mit Ihrem Hund, aber es ist so hilfreich für Sie. Der erste Schritt, Ihren Hund dazu zu bringen, Ihnen beim Anziehen zu helfen, besteht darin, ihnen beizubringen, wie sie stehen können. Weitere Tipps zu diesem Thema finden Sie in unserem Podcast zu Gentle Handling and Restraint. Aber sobald Sie Ihren Hund dazu bringen können, für Sie still zu stehen, ist es an der Zeit, die Pfoten einzeln zu sammeln. Stell dir vor, wie schön es für dich wäre, wenn du den Pullover auf den Rücken legst und sie einfach eine Pfote hochhebt, um sie ins Loch zu stecken, anstatt sie wie ein MMA-Kämpfer zu ringen. Es braucht nur Übung und deine Geduld, um ihnen zu zeigen, was du willst.

Sobald sie stehen und Sie jede Tatze unabhängig ihre Zeit nehmen lassen, um tatsächlich einen Artikel der Hundekleidung zu ergreifen, um auf ihnen zu gleiten. Wählen Sie beim ersten Mal etwas lockeres, damit Sie nicht nach Armlöchern suchen müssen oder sie unnötig verengen müssen. Dann nutzen Sie ihre neu gefundene Fähigkeit, Pfoten aufzuheben, um Ihnen zu helfen, sie dorthin zu bringen, wo sie hingehen sollen.

Immer daran denken ...

Sei geduldig, benutze viele Leckereien und Lob und schubse deinen Welpen nicht, wenn sie überwältigt werden. Das soll Spaß machen für alle, nicht nur für uns als Hundebesitzer. Der Hund sollte es auch genießen. Und je mehr Zeit du verbringst, ihnen beizubringen, das Leben zu genießen, desto besser wird das Leben aller sein.