Welpenreisen: Trainieren Sie Ihren Hund für Autofahrten

Magie mag Autofahrten, aber ich brauche das "Tor", um ihn auf dem Rücksitz zu halten, damit er aufhört, zu fahren. Bild Kopr. Amy Shojai, CABC

Welpenreisen und Autofahrten können sehr mühsam sein, besonders wenn Ihr Hund das Auto fürchtet oder hasst. Mein erster Welpe warf Krampfanfälle, weinte und wurde sogar krank auf der Heimfahrt vom Züchter. Diese Erfahrung hat wahrscheinlich seine gesamte zukünftige Erwartung von Autofahrten gefärbt.

Warum Welpen Autos hassen

Die erste Fahrt im Auto führt ihn von der einzigen Familie weg, die er jemals kannte. Die nächsten paar Autofahrten enden beim Tierarzt für Nadelstiche für Welpenimpfungen und unangenehm kalte Thermometer an unbequemen Stellen.

Neue Besitzer wollen das verängstigte, wählerische Baby trösten. Aber das Winseln deines Welpen kann zu Fehlreaktionen führen. Das sagt dem Welpen, dass du zustimmst, dass es einen guten Grund zum Aufheben gibt und dass Autofahrten schrecklich sind!

6 Tipps, um Reiseängste zu mildern

Stattdessen sollten Sie Autos mit lustigen, fröhlichen Erlebnissen verbinden, anstatt nur zum Tierarzt zu fahren. Der Prozess, Desensibilisierung genannt, erfordert Geduld und Zeit, aber es funktioniert, ob ein Haustier verängstigt, krank oder nur hyperaktiv ist. Sobald Ihr Welpe erkennt, dass eine Autofahrt wunderbare Dinge bedeutet, wird er sich auf jede Reise freuen.

  1. Verwandle die Mahlzeiten in die Autozeit. Für sehr verängstigte Welpen stellen Sie einfach die Schüssel neben das Auto. Nach einigen Tagen, wenn sie das gewohnt ist, füttere sie auf dem Rücksitz, während sie die Autotür offen lässt.
  2. Lege zwischen den Fütterungszeiten Süßigkeiten in die offene Autotür, damit der Welpe sie finden kann, und spiele lustige Spiele in der Nähe des Autos. Sie sollte lernen, dass nur diese guten Dinge im Leben passieren, wenn Sie in der Nähe des Autos sind.
  1. Als nächstes, wenn dein Welpe isst oder auf andere Weise auf dem Rücksitz abgelenkt ist, setz dich auf den Vordersitz hinter dem Lenkrad. Setzen Sie sich einfach eine Weile hin, als wäre es keine große Sache, dann gehen Sie raus, damit sie versteht, dass auch im Auto nichts Unheimliches passiert. Mach das für einen Tag.
  2. Am nächsten Tag, wenn du am Steuer sitzt und die Leckerlis deines Welpen auf dem Rücksitz liegen, starte das Auto. Dann den Motor ausschalten und aussteigen, ohne irgendwohin zu gehen. Tun Sie dies drei oder vier Mal während des Tages, bis das Tier es als selbstverständlich nimmt.
  1. Schließlich, nachdem Sie das Auto gestartet haben, fahren Sie das Auto bis zum Ende der Auffahrt zurück und machen Sie das zwei- oder dreimal hintereinander und lassen Sie das Haustier immer nach Ihrer Rückkehr aus. Wenn der Welpe winselt, schreit oder Stress zeigt, bewegt er sich möglicherweise zu schnell für ihn. Der Prozess dauert eine Weile, aber es funktioniert!
  2. Erhöhen Sie die Fahrzeit in Schritten - eine Fahrt um den Block herum und dann nach Hause, dann einen Ausflug zum nächsten Vergnügungsparkplatz wie dem Park, bevor Sie nach Hause zurückkehren. Geh irgendwohin, wo du weißt, dass dein Hund es genießen wird - hol ihm einen Snack aus der nächsten Zoohandlung oder einen Leckerbissen von den Kassierern der Bank.Machen Sie jeden Ausflug positiv und positiv, so dass der Hund sich auf die nächste Reise freut.

Es ist eine gute Idee, den Welpen im fahrenden Auto zu trainieren. Ein loses Tier im Auto kann sowohl für das Haustier als auch für den Fahrer gefährlich sein. Investieren Sie in einen Sicherheitsgurt, eine Schranke und / oder einen Zwinger. Welpen können durch den Einsatz von Airbags zerquetscht werden. Halten Sie den kleinen Kerl auf dem Rücksitz. Sobald sie zu groß ist, um in eine Autokiste zu passen, solltest du in Erwägung ziehen, eine Barriere zu installieren oder ihn mit einem Gurtzeug zu befestigen und ihn aus Sicherheitsgründen anschnallen.