Kaninchen als Haustiere

Catherine Ledner / Stein / Getty Images

Kaninchen eignen sich normalerweise gut zum Wurftraining, obwohl vom Besitzer etwas Flexibilität verlangt werden kann. Kaninchen pflücken natürlich einen oder mehrere Toilettenbereiche, und Besitzer können dies im Wurftraining ausnutzen.

Der Wurf

Zuerst wird ein geeigneter Wurf benötigt. Ihr Kaninchen wird wahrscheinlich gerne in die Katzentoilette legen und vielleicht sogar an der Einstreu knabbern, also ist etwas Saugfähiges und Sicheres notwendig. Kaninchenurin hat auch einen starken Geruch, so dass etwas, das den Geruch absorbiert, ideal ist.

Verwenden Sie keine Ton- oder Klumpenstreu oder Zedern- oder Kiefernholzspäne. Organische oder Papier-basierte Pellets und Würfe sind eine gute Wahl (Marken gehören Critter Country, Eco-Strohpellets, Gentle Touch, Cell-Sorb Plus und Gestern News - siehe Top Alternativen zu Cedar und Pine Späne für mehr Optionen) Einige Besitzer einfach verwenden Kaninchenpellets als Streu. Diese sind ökonomisch und sicher, aber keine gute Wahl, wenn Ihr Hase ständig zusätzliche Pellets aus der Katzentoilette isst und / oder übergewichtig ist.

Die Kiste

Katzentoiletten sind für Katzentoiletten sehr gut geeignet, obwohl kleinere Pfannen wie Kuchenformen für kleinere Kaninchen funktionieren können. Wenn Ihr Kaninchen dazu neigt, bis zum Rand zurückzusteigen und sich außerhalb der Box abzusetzen, ist möglicherweise etwas Kreativität erforderlich. Eine abgedeckte Katzenkiste ist eine gute Option, oder eine Abtropfschale, die höhere Seiten hat, kann ebenfalls funktionieren (ein niedrigerer Eingang kann auf einer Seite geschnitten werden). Die größere Größe der Eckstreukästen könnte auch für kleinere Kaninchen gut funktionieren, da diese normalerweise ziemlich hohe Rücken haben.

Wenn dein Hase dazu neigt, die Pfanne zu kippen oder die Kippe wegzustoßen, versuche einen schwereren Wurf.

Schritte zum Wurftraining

Zu ​​Beginn ist die Beschränkung und Überwachung der Schlüssel. Wenn ein Hase von Anfang an urinieren und defäkieren darf, ist es viel schwieriger zu trainieren. Bewahren Sie Ihren Hasen zunächst in seinem (oder ihrem Käfig) auf, der anfangs ziemlich klein sein sollte, mit einer Streupfanne.

Legen Sie eine Katzentoilette in den Käfig und notieren Sie, wo Sie den Hasen eliminieren. Er kann die Box benutzen oder eine andere Ecke des Käfigs als Toilette auswählen. Wenn dies der Fall ist, dann bewege die Katzentoilette in den Bereich, den dein Kaninchen am liebsten mag. Flexibilität bei der Platzierung der Streubox kann sowohl innerhalb als auch außerhalb des Käfigs notwendig sein.

Sobald Ihr Kaninchen die Streuwanne im Käfig verwendet, lassen Sie den Hasen in einem begrenzten Bereich aus dem Käfig heraus. Stellen Sie eine Katzentoilette in diesem Bereich zur Verfügung, und vielleicht verlocken Sie, indem Sie ein Leckerbissen oder Lieblingsspielzeug in die Schachtel legen. Beobachten Sie Ihren Hasen auf Anzeichen, dass er urinieren oder defäkieren wird (normalerweise heben sie den Schwanz etwas hoch) und versuchen Sie, ihn sofort zur Kiste zu bringen (wenn Ihr Hase sehr ruhig ist), sollte er in Ordnung sein er direkt in der Box).Wenn Ihr Kaninchen die Schachtel benutzt, geben Sie ihm sofort eine Belohnung (Nahrung, Spielzeug, Streicheleinheiten oder Lob). Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hase dazu neigt, in einen Bereich zu gehen, um seine Geschäfte zu machen, ziehen Sie in Betracht, die Box hier zu platzieren.

Unfälle werden passieren, und Bestrafung hat keinen Platz in der Ausbildung eines Hasen. Ihr Hase wird absolut nicht in der Lage sein, eine Verbindung mit körperlicher Bestrafung herzustellen und außerhalb der Katzentoilette zu beseitigen.

Wenn Sie Ihren Hasen auf frischer Tat ertappen, nehmen Sie ihn ruhig und sanft in die Katzentoilette. Aber wenn Sie Ihr Kaninchen beim Urinieren oder Stuhlgang nicht körperlich fangen, ist es für Ihren Hasen zu spät, die Verbindung herzustellen. Säubern Sie einfach und schauen Sie Ihrem Kaninchen das nächste Mal ein wenig genauer zu (reinigen Sie den Punkt verdünnten Essig oder einen kommerziellen Haustierflecken- / Geruchsentferner). Der Schlüssel ist, deinen Hasen in die Kiste zu bringen, bevor er geht, also kann ein Ausflug in die Katzentoilette alle 10 Minuten während der Spielzeit hilfreich sein.

Im Laufe der Zeit wird Ihr Kaninchen wahrscheinlich eine Vorliebe für die Verwendung der Box entwickeln und die Menge an Freiheit, die Sie Ihrem Kaninchen geben können, kann erhöht werden. Möglicherweise müssen Sie mehr Felder bereitstellen, da Sie Ihrem Kaninchen mehr Platz zur Verfügung stellen können (Kaninchen können auf der Suche nach einer Kiste nicht weit gehen, also sollten Sie sie griffbereit haben). Wenn Ihr Hase wiederholt einen Platz im Raum wählt, um ihn zu eliminieren, sollten Sie eine Katzentoilette dorthin stellen.

Versuchen Sie, mit dem zu arbeiten, was Ihr Kaninchen natürlich tun möchte, aber wenn der Ort, den er "wählt", unbequem ist, können Sie versuchen, eine Katzentoilette für eine Weile dort hinzustellen und sie nach und nach an einen besseren Ort zu bringen. Manchmal funktioniert es auch, eine Schüssel mit Essen dort hinzustellen, wo sie nicht hingehen sollen.

Der Prozess klingt beängstigend, verläuft aber normalerweise ziemlich reibungslos, solange der Besitzer mit den natürlichen Neigungen des Kaninchens arbeitet und dem Kaninchen während seiner Freizeit am Anfang ungeteilte Aufmerksamkeit schenkt. Eine Routine mit Ihrem Kaninchen zu etablieren wird auch helfen. Manchmal wird ein zuvor trainierter Hase etwas unvorsichtig, und das bedeutet normalerweise, dass man die Freiheit zurückdrängt und einschränkt, bis der Hase wieder trainiert ist.

Ältere Hasen sind in der Regel leichter zu trainieren als junge Hasen, da sie nicht so häufig eliminiert werden müssen und ihr natürliches Verlangen nach Sauberkeit besser entwickelt ist. Sobald jedoch die Kaninchen die Pubertät erreicht haben, wird der Wunsch, das Territorium zu markieren, sehr stark, und sogar früher gut trainierte Kaninchen können mit dem Markieren und Sprühen von Urin sowie dem Defäkieren beginnen, um ihr Territorium zu markieren. Das Markierungsverhalten resultiert oft aus einer Vielzahl von Belastungen, zusammen mit dem natürlichen Instinkt, ein Territorium abzustecken. Die Markierung des Urins erfolgt nicht immer durch Sprühen, und sowohl Männchen als auch Weibchen markieren, obwohl es bei intakten Männchen (nicht kastriert) weit häufiger vorkommt.

Tipps zum Reduzieren der Gebietsmarkierung

  • Lassen Sie Ihr Kaninchen im Alter von 4-6 Monaten kastrieren oder kastrieren. Dies hat viele gesundheitliche Vorteile für Ihr Kaninchen und wird auch das Einstreutraining erleichtern und das Urinspritzen und andere Markierungsverhalten reduzieren. Es ist am besten, wenn die Operation in jungen Jahren durchgeführt wird - sobald die Markierung zu einem etablierten Verhalten wird, kann es sehr schwierig sein, den Hasen zu trainieren.
  • Stellen Sie sicher, dass sich der Hase in seinem Zuhause sicher fühlt. Vermeiden Sie es, in den Käfig zu greifen und ein Kaninchen herauszuziehen, da dies dazu führen kann, dass sich der Hase bedroht fühlt und wahrscheinlicher markiert und Käfige pflegt (Käfig säubern etc.), während der Hase aus dem Käfig ist.

Manchmal ist die territoriale Markierung eine vorübergehende Situation und kann als Reaktion auf irgendeine Art von Stress, Veränderung der Routine, Veränderung im Haushalt oder Hinzufügung eines anderen Haustiers (insbesondere eines anderen Kaninchens) auftreten. Wenn der Hase sich nicht mehr gestresst fühlt oder zuversichtlich ist, dass sein Territorium sicher ist, hört er (oder sie) oft auf zu markieren.

Trotz allem sind Kaninchen anfällig für gesundheitliche Probleme mit ihren Harnwegen. Wenn sich also plötzlich die Harnabgangsgewohnheiten oder die Farbe und Menge des Urins ändern, ist eine Reise zum Tierarzt angesagt. Dies gilt insbesondere, wenn Ihr Kaninchen beginnt, kleine Mengen häufig zu urinieren (die meisten Kaninchen urinieren selten und in großen Mengen).

Kaninchen Pflegeanleitung