Roh Glasieren für Keramik

Vor kurzem gab es auf dem Töpferforum eine große Frage über Rohglasuren (Glasur für Einfachbrand und nicht für Glasur). Kannst du eine kommerziell gekaufte Glasur auf einem Sack aus Ton verwenden, wenn du eine rohe Glasur willst?

A: Klar! ! Ich habe gerade einen Ofen von nichts als rohen glasierten Stücken mit kommerziellen Glasuren entladen. Es gibt jedoch einige Dinge zu beachten!

  • Verglasungen von Rohware können die Oberfläche der Glasur verändern. Glasuren können matter erscheinen, als wenn Glasuren auf Bisquitware gemacht werden.
  • Ich empfehle rohes Steingut oder lehmarme Tone nicht. Die Glasuren können zu schnell eine Barriere bilden, damit Kohlenstoff und andere Gase aus dem Tonkörper entweichen können, was zu Problemen wie sprudelnden Glasuren und aufgeblähten Tonkörpern führt.
  • Kommerzielle Glasuren sind nicht speziell für Rohglasuren formuliert. Dadurch können Glasurfehler leichter auftreten. Ich hatte beste Ergebnisse mit dem Bürsten von handelsüblichen Glasuren auf Knochentrockenware. Anstatt der üblichen 2-3 Schichten sehe ich bessere Ergebnisse mit 3-4 Schichten, abhängig von der spezifischen Glasur.
  • Immer Vorheizen (unter 200 Grad F) --- Ich bevorzuge 4-8 Stunden, abhängig von der Luftfeuchtigkeit, aber einige Töpfer machen es gut mit einer 2 Stunden Vorheizen. Die Abschußrampe sollte auch besonders zu Beginn ziemlich langsam sein.