Sieben Gewohnheiten, die Großeltern brechen müssen

Die meisten Großeltern genießen es, die Kinder und Enkelkinder zu verwöhnen, und diejenigen, die sich verwöhnen lassen, genießen es auch. Wenn Sie jedoch das Beste für alle Generationen tun wollen, werden Sie die Großzügigkeit ein wenig einschränken und auch die jüngeren Familienmitglieder dafür verantwortlich machen. Beginne mit diesen sieben Gewohnheiten, die du brechen musst.
  • 01 von 07

    Zu ​​leicht gefallen

    Großeltern lieben ihre Enkelkinder so sehr, dass sie manchmal zu leicht zufrieden sind. Foto © Monashee Frantz | OJO Bilder | Getty

    Großeltern lieben es, mit ihren Enkelkindern anzugeben, und sie loben auch gerne ihre Enkelkinder. Es ist nichts falsch daran, aber sie sollten vorsichtig sein, nicht zu übertreiben. Enkelkinder für jede Kleinigkeit zu preisen, kann kontraproduktiv sein, besonders wenn sie älter werden. Wenn Enkel älter und anspruchsvoller werden, werden sie erkennen, wann sie etwas wirklich Lobenswertes getan haben und wann nicht. Leichen wahllos auszugeben, wird nur die Enkelkinder dazu bringen, ... MEHR deine Entscheidung zu hinterfragen.

    Ich danke meinen Kindern, wenn sie etwas tun, was ich gut finde. "Danke, dass du dein Bett gemacht hast", ist eine immer angemessene Antwort. "Du bist eine großartige Person, weil du dein Bett gemacht hast ! " kann nur übertrieben sein.

  • 02 von 07

    Geschenke jedes Mal mitbringen

    Großeltern sollten sorgfältig überlegen, bevor sie Geschenke machen. Foto © Mischbilder - Kid Stock | Getty

    Wenn Sie Ihre Enkel ein wenig selten sehen, fällt es leicht in die Falle eines Geschenkträgers zu geraten. Überlegen Sie jedoch, was Sie erreichen. Die Enkelkinder werden sich auf deine Ankunft freuen, stimmt, aber sie werden es aus den falschen Gründen erwarten. Was Sie Ihren Enkelkindern bringen, ist kostbarer als jedes Geschenk. Du bringst ihnen eine Person, die bereit ist, ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken, endlose Spiele von Go Fish zu spielen und mit ihnen sogar auf den Boden zu gehen ... MEHR, auch wenn du Schwierigkeiten haben wirst aufzustehen. Das ist genau das Richtige für ein Geschenk.

    Natürlich gibt es Gelegenheiten, bei denen Sie Enkelkindern Geschenke machen möchten. Auf einige andere schenkende Entschuldigungen kann verzichtet werden. Als ich zum ersten Mal Enkel hatte, habe ich versucht, Geschenke für sie zu kaufen, wann immer ich auf eine Reise ging. Das hat ziemlich gut funktioniert, als ich ein, zwei und drei Enkelkinder hatte. Es hat sich nicht gelohnt mit vier, fünf oder mehr. Ich fand heraus, dass ich wertvolle Zeit in Souvenirläden verbrachte, wenn ich etwas episches hätte sehen können. Also habe ich auf diese Übung verzichtet, und niemand scheint wirklich etwas dagegen zu haben.

    Weitere Informationen: Häufige Fallstricke bei der Geschenkgabe.

  • 03 von 07

    Pushover sein

    Selbst Großeltern müssen gelegentlich Nein sagen.Foto © Sam Edwards | OJO Bilder | Getty

    Wenn du nie nein sagst, tust du deinen Enkeln keinen Gefallen. Natürlich sollten sie Nein gesagt werden, wenn sie etwas wollen, das nicht gut für sie ist. Es ist auch nicht falsch, zu anderen Zeiten nein zu sagen. Die Frage wird, ob den Wünschen eines Enkelkindes Vorrang vor der Wirtschaft, dem gesunden Menschenverstand und den Wünschen anderer gegeben werden sollte. Obwohl es in Ordnung ist, ihnen gelegentlich zu frönen, sollte es nicht zu einem routinemäßigen Verhalten werden, es sei denn, du magst die Idee von selbstbezogenem ... MEHR Narzissten für Enkelkinder.

    Ich denke an die Zeit, als ich meine Enkelin dazu brachte, ein neues Hemd zu kaufen. Natürlich fand sie zwei, die sie mochte. Ich konnte es mir leisten, sie beide zu kaufen, aber als ich meinen Kauf auf den versprochenen Gegenstand aufnahm, gab sie ihr die nötige Übung in der Entscheidungsfindung. Sie war zeitweise enttäuscht, dass sie eine ihrer Entscheidungen im Geschäft aufgeben musste, aber sie erwähnte es nie wieder, also war sie offensichtlich nicht lebenslänglich gezeichnet.

    Siehe auch: Die Enkelkinder auf eine gute Weise verwöhnen

  • 04 von 07

    Immer Freiwilligenarbeit leisten

    Großeltern sollten nicht darauf bestehen, Gastgeber für jedes Ereignis zu sein . Foto © Jose Luis Pelaez | Bild Bank | Getty

    Wenn ein Familientreffen bevorsteht, bieten Sie immer an, Gastgeber zu sein? Wenn dem so ist, berauben Sie Ihre Kinder und Enkel einer Lernerfahrung. Die Planung und Vorbereitung kann schwierig und stressig sein, aber denke daran, wie stolz sie sein werden, wenn sie es schaffen. Vielleicht ist dein Zuhause größer und schöner, und du hast das als Grund dafür genutzt. Das ist die Botschaft, dass der Ort für ein Treffen wichtiger ist als die Teilnehmer.

    Ich erinnere mich an das erste Mal, als ich ... MEHR herein gab und ein Kind ein Familientreffen veranstalten ließ. Es war so entspannend! Es kann sehr viel Spaß machen, ein Gast anstelle des Gastgebers zu sein. Natürlich ist es am besten, dem Gastgeber zu helfen, aber es wird dir vergeben, wenn du dich stattdessen von den Enkelkindern ablenken lässt.

    Weitere Informationen: Wenn Großeltern Nein sagen müssen

    Fahren Sie mit 5 von 7 fort.
  • 05 von 07

    Die Enkel nicht helfen

    Von Enkelkindern sollte erwartet werden, dass sie beim Kochen und anderen Aufgaben helfen. Foto © Jupiter Images

    Enkelkinder sollten dazu ermutigt werden, jederzeit bei Ihnen zu Hause oder bei einem anderen Familientreffen zu helfen. Wenn sie sehr jung sind, werden sie helfen wollen und wirklich keinen großen Vorteil darstellen. Wenn sie älter sind, werden sie ihr Bestes tun, um in den Hintergrund zu treten, so dass sie nicht helfen müssen. Aber in jedem Alter und in jedem Stadium sollten sie in die Zubereitung und Reinigung von Lebensmitteln und andere Aufgaben einbezogen werden. Auch hier helfen Sie Ihren Enkelkindern, die Realität in den Griff zu bekommen. Selbst lustige Aktivitäten ... MORE erfordern viel Arbeit von jemandem.

    Dieser Grundsatz wurde für mich bei einer Familienzusammenführung bekräftigt, als die Frauen der Familie ihre Erinnerungen an die Familienmatriarchin teilten. Fast alle von uns hatten eine Lieblingsküchenerinnerung an sie, weil sie uns erwartete und ermutigte, aufzuschließen.Wenn sie darauf bestanden hätte, alles selbst zu machen, wären uns einige großartige Erinnerungen geraubt worden. Übrigens waren nicht alle Erinnerungen von kulinarischen Erfolgen geprägt. Einige involvierte kulinarische Misserfolge! In der heutigen Gesellschaft, die weniger geschlechtlich organisiert ist, kann von Enkeln erwartet werden, dass sie auch ihren Teil tun.

  • 06 von 07

    Verteilen von essbaren Leckerbissen

    Lass nicht zu, dass Opfer von Nahrungsmitteln dein primärer Ausdruck der Liebe sind. Foto © Fuse | Getty

    Großeltern haben den Ruf, Keksbäcker und Süßigkeitenhändler zu sein. Einige Großeltern haben ihre Großeltern auf die Verteilung von Leckereien gegründet. Mit der Sorge um Adipositas in jüngeren Generationen ist die Rolle des Gatten ein riskantes Thema. Wollen Sie wirklich dafür verantwortlich gemacht werden, dass Ihre Enkel fett werden? Viel besser, die Angewohnheit aufzugeben, Süßigkeiten auszuhändigen.

    Wenn meine Enkel kommen, versuche ich, etwas für sie geplant zu haben, aber es ist normalerweise eine neue Wissenschaft ... MEHR Experiment oder ein aktives Spiel oder ein Spielzeug. So kann ich mich über die ersten Erfahrungen und die nachhaltige Wirkung gut fühlen.

  • 07 von 07

    Check immer übernehmen

    Machen Sie der jüngeren Generation einen Gefallen und lassen Sie sie den Scheck abholen. Foto © Hola Bilder | Getty

    Es ist ein tolles Gefühl, Familie und Freunde zu behandeln. Aber irgendwann wird der Tag kommen, an dem ein Kind oder ein Enkelkind den Scheck abholen wird. Lass sie! Eine der großen Geschenke, die du jemandem geben kannst, ist, sie dir etwas geben zu lassen. Aber sei vorbereitet. Wenn der schockierte Ausdruck auf ihren Gesichtern sagt, dass ihr Angebot unter der Annahme gemacht wurde, dass Sie nicht mitgehen würden, gehen Sie weiter und holen Sie den Scheck ab. Sie werden das Angebot beim nächsten Mal nicht leicht machen.

    Als ich noch ein Kind war, wollte ich ... MORE zum ersten Mal einen Freund aus der Familie treffen. Als er ankam, bot er mir einen Kaugummi an. Ich lehnte ab und dachte, dass ich etwas Großmütiges tat, um ihn seinen Kaugummi behalten zu lassen. Später sagte mir meine Mutter, ich hätte das Kaugummi akzeptieren sollen, weil es ihm ein gutes Gefühl gegeben hätte. Ein Restaurant-Check, der Hunderte von Dollars kosten kann, scheint weit entfernt von einem Stück Kaugummi zu sein, aber das Prinzip ist das gleiche. Lass andere ab und zu etwas für dich tun. Indem du das tust, gibst du ihnen ein Geschenk.