Was ist der Vaterschaftsnachweis?

Foto © Peter Dazeley / Getty Images

Viele alleinstehende Väter fragen sich, was "Vaterschaftsbeweis" bedeutet. Ist ein Bluttest, eine eidesstattliche Erklärung zur Zeit der Geburt oder etwas ganz anderes? Hier ist, was Sie wissen müssen, wenn Sie beweisen wollen, dass Sie in der Tat der biologische Vater Ihres Kindes sind:

Die Definition von "Vaterschaftsnachweis"

Der Vaterschaftsnachweis ist der Prozess, bei dem der Staat die genetische Verbindung eines Vaters zu einem bestimmten Kind annimmt.

In einigen Fällen wird die Vaterschaft durch Unterlagen wie die Geburtsurkunde des Kindes nachgewiesen. In anderen Fällen wird der Nachweis der Vaterschaft erbracht, wenn das Gericht Blutuntersuchungen verlangt und durchführt, die eine nachgewiesene genetische Verbindung zwischen Vater und Kind nachweisen.

In seltenen Fällen ist keine tatsächliche genetische Verbindung erforderlich. Zum Beispiel sagen die Eltern in einem Staat mit der Annahme der Vaterschaftsgesetze. In diesem Fall ist alles, was zur Feststellung der Vaterschaft erforderlich ist, die Heiratsurkunde der Eltern und der Nachweis, dass das Kind während der Dauer der Ehe empfangen wurde. Wenn das Kind zum Beispiel 24 Monate alt ist und die Eltern 33 Monate zuvor legal verheiratet waren, kann die Heiratsgenehmigung ausreichen, um die Vaterschaft nachzuweisen.

Aufgrund der Vaterschaftsgesetze mussten einige Männer Kindern, die außerhalb der Ehe geboren wurden - und die genetisch nicht mit ihnen verwandt sind - aber während der Schwangerschaft gezeugt wurden, Kindergeld zahlen die Dauer der Ehe.

Nachweis der Vaterschaftsdokumentation

Der Nachweis der Vaterschaftsdokumentation ist leider nicht immer einfach. In der Tat, wie die Vaterschaft zu beweisen ist, hängt zum Teil davon ab, ob Sie und Ihr Ex zum Zeitpunkt der Geburt Ihres Kindes verheiratet waren.

  1. Wenn Sie verheiratet waren , können Ihre Heiratsurkunde und (falls zutreffend) alle Dokumente, die sich auf eine Trennung oder Scheidung beziehen, ausreichen. Wie oben erklärt, nehmen viele Staaten an, dass, wenn ein Kind während einer Ehe empfangen wird, der Ehemann der genetische Vater sein muss. Dies ist bekannt als die Annahme der Vaterschaft, und einige Staaten werden nicht einmal Gentests durchführen, wenn die Mutter zum Zeitpunkt der Empfängnis technisch verheiratet war.
  1. Wenn Sie zu dem Zeitpunkt, als Ihr Kind schwanger wurde, nicht verheiratet waren, oder wenn Sie nie verheiratet waren, sollten Sie eine Vaterschaftsdeklaration oder eine eidesstattliche Versicherung mitbringen Vaterschaft mit Ihnen zu Ihrer Verabredung mit dem Staat. Wenn Bluttests erforderlich sind, um die Vaterschaft zu beweisen

Falls solche Unterlagen nicht zur Verfügung gestellt werden können, wird der Staat - durch das Office of Child Support Enforcement - den mutmaßlichen Vater auffordern, Blutuntersuchungen vorzunehmen, um festzustellen, ob dies der Fall ist eine genetische Verbindung.In solchen Fällen werden die DNA-Ergebnisse selbst zum Vaterschaftsbeweis.

Herausgegeben von Jennifer Wolf.