Was zu tun ist, wenn Sie fälschlicherweise des Kindesmissbrauchs beschuldigt wurden

SemiCharmedLife-DLF / Moment / Getty Images

Q: Hilfe! Mir wird fälschlicherweise Kindesmissbrauch vorgeworfen. Mein Ex hat wiederholt falsche Anschuldigungen gegen mich erhoben und behauptet, dass ich meine Kinder körperlich verletzt habe. Ich weiß, dass ich unschuldig bin, aber ich mache mir Sorgen, dass die Anschuldigungen, die er macht, meine Chancen, das Sorgerecht für Kinder zu gewinnen, verletzen könnten. Was kann ich tun, damit die Gerichte sehen, dass er es schafft?

A: Solche Vorwürfe kommen leider oft vor.

Besonders in konfliktträchtigen Sorgerechtsstreitigkeiten können sich die Gemüter schnell zuspitzen und beide Parteien werden die Belastung spüren. In einigen Situationen kann ein Elternteil versucht sein zu glauben, dass die Anklage des anderen Elternteils auf Kindesmissbrauch seine eigenen Chancen erhöht, das Sorgerecht zu erlangen. Aber es ist eine fehlerhafte Strategie.

Es ist wahr, dass Richter in Sachen Kindersicherheit auf Nummer Sicher gehen. Richter befürworten jedoch keine Einschränkung der elterlichen Rechte, es sei denn, dies ist absolut notwendig - und sie sind sich bewusst, dass oft falsche Anschuldigungen erhoben werden. Infolgedessen werden alle Missbrauchsansprüche vom Gericht gründlich untersucht. Wenn ein Richter darüber hinaus feststellt, dass ein Elternteil einen falschen Vorwurf erhoben hat, um eine Sorgerechtsentscheidung zu beeinflussen, kann er den anklagenden Elternteil beauftragen, die Gerichtskosten an den anderen Elternteil zu zahlen - und sogar die Sorgerechtsregelung zugunsten der Eltern ändern des Angeklagten.

Auch wenn viele Eltern es versuchen, zahlt es sich selten aus, falsche Anschuldigungen zu erheben, um das Sorgerecht für Kinder zu gewinnen.

Untersuchung von Kindesmissbrauchsvorwürfen

Im Falle eines angeblichen Missbrauchs wird der Richter jeden Anspruch gründlich prüfen, bevor er das Sorgerecht oder die Visitation erteilt. Dies führt häufig zu zeitraubenden und teuren Untersuchungen durch Experten für medizinische und psychische Gesundheit, die für die Kinder besonders belastend sein können.

Familienschutzdienste können auf Anordnung des Richters ebenfalls in die Untersuchung einbezogen werden. Dies kann sehr aufdringlich werden, da Kinderschutzdienste Menschen, die Ihnen nahe stehen, Ihre Verhaltensweisen und Ihre Erziehung in Frage stellen.

Was zu tun ist, wenn Sie fälschlicherweise des Kindesmissbrauchs beschuldigt wurden

So unbequem es auch ist, Sie sollten die Untersuchung durchführen und so kooperativ wie möglich sein. Wenn Sie fälschlicherweise beschuldigt wurden, sollten Sie relevante Beweise sammeln, um Ihren Fall zu unterstützen. Dies kann Aussagen von Familienmitgliedern, Kollegen, Freunden oder Nachbarn beinhalten - jeder, der sich verbürgen kann, dass du ein liebender Elternteil bist und niemals deinen Kindern schaden würdest. Während es sich zu einem Spiel von "er sagte, sagte sie," mit der Unterstützung von anderen wird helfen, der Richter sehen, dass Sie nicht missbräuchlich sind.

Lassen Sie insbesondere die Personen, die Ihnen am nächsten sind, wissen, was vor sich geht, und ermutigen Sie sie, offen und ehrlich über Ihre elterlichen Fähigkeiten zu sprechen, wenn sie von Kinderschutzdiensten oder von Gerichtspersonal befragt werden. Wissen Sie, dass Ihre Unterstützer dem Gericht auch schriftliche Aussagen über Ihre Fähigkeiten als Eltern vorlegen können. Einfach Leute zu haben, die sagen können, dass sie nie gesehen haben, dass du deine Kinder misshandelst oder bedrochst, wird deinem Fall helfen.

Wenn keine Beweise für Missbrauch gefunden werden, wird die Untersuchung abgeschlossen und das Gericht wird offiziell feststellen, dass entweder kein Missbrauch stattgefunden hat oder nicht bestätigt werden kann.

Was zu tun ist, wenn die Gerichte nach der Untersuchung von Anschuldigungen wegen Kindesmissbrauch Besuch oder Sorgerecht verweigern

Während Richter keine Kinder von ihren Eltern entfernen wollen, irren sie sich, wenn es darum geht jede Art von häuslicher Gewalt und Sorgerecht. Die richtige Vorgehensweise hängt von der Art der Vorwürfe und einer Reihe anderer Faktoren ab. In der Regel kann ein Richter das Recht des beschuldigten Elternteils auf Besuch und / oder Sorgerecht aussetzen, bis eine Untersuchung eingeleitet wurde. Wenn diese Untersuchung Beweise für Missbrauch nicht aufdeckt, werden die Rechte der beschuldigten Eltern wiederhergestellt. Wenn der Richter darüber hinaus feststellt, dass die Beschuldigung unbegründet war, kann er den anklagenden Elternteil beauftragen, die Gerichtskosten, einschließlich Anwaltskosten, an den anderen Elternteil zu zahlen.

Wenn Sie jedoch wegen Kindesmissbrauchs angeklagt werden, sollten Sie sich an einen Anwalt wenden, der Erfahrung in der Behandlung ähnlicher Fälle hat. Vor allem, wenn eine Untersuchung Ihren Namen nicht aufklärt, sollten Sie mit einem Familienanwalt zusammenarbeiten, der Ihnen helfen kann, zusätzliche Beweise zu sammeln, einen Berufungsantrag zu stellen und sich für Sie einzusetzen - damit die Wahrheit vollständig aufgedeckt werden kann und Ihre elterlichen Rechte können wiederhergestellt werden.